Asylbeauftragte: „Standort ist gut“

Monika Rieger nimmt Stellung zu neuer Container-Unterkunft in Babensham

image_pdfimage_print

riegerAuch Monika Rieger, die Asylbeauftragte der Stadt Wasserburg, hat jetzt zur neuen Notunterkunft der Gemeinde Babensham an der Wasserburger Stadtgrenze Stellung genommen. „Es ist tatsächlich so: Die meisten der Asylbewerber zieht es in eine Stadt. Die jüngeren Flüchtlinge müssen ohnehin in Wasserburg in die Schule gehen. Was sollen sie da beispielsweise mitten in Babensham, wo das Angebot doch eher ländlich und beschaulich ist.“ Deshalb sei der Standort an der Innleiten nahe der B304 nicht der schlechteste. Von dort aus …

… sei Wasserburg zu Fuß oder per Radl gut zu erreichen. 

Rieger wünscht dem potenziellen Babenshamer Helferkreis, dass er gut vorbereitet ist, wenn am Jahresende rund 100 Asylbewerber aufschlagen sollten. „Das ist kein Selbstläufer, wie wir in der Stadt feststellen mussten. Da hängt wirklich viel Arbeit und Engagement dran.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Asylbeauftragte: „Standort ist gut“

  1. …noch ein Grund dafür zu sorgen, dass die Deponie nicht kommt!!!

    16

    41
    Antworten