Anne Breitreiner bleibt in Wasserburg

TSV-Eigengewächs studiert in München, bleibt Deutschem Meister aber erhalten

image_pdfimage_print

Halbfinale Wasserburg vs. Herne am 27.04.2014 in der BadriahalleEiniges ändern wird sich im Leben von Anne Breitreiner, doch eins bleibt gleich: Sie wird auch in der kommenden Saison für die Basketballerinnen des TSV Wasserburg auflaufen. „Ich werde an der Munich Business School International Business studieren. Das wird eine große Umstellung, denn dort herrscht tägliche Anwesenheitspflicht“, erklärt das Eigengewächs aus der Wasserburger Talentschmiede, das nicht mehr alle Trainingseinheiten und auch nicht die Auswärtsfahrten im Europacup wird mitmachen können.

„Ich finde es toll, dass Gaby, Bastian und ich eine Lösung gefunden haben, so dass ich trotz dieser Einschränkungen weiter hier spielen kann. Ich freue mich auf eine neue Saison in Wasserburg, gerade auch weil es mein Heimatverein ist… und die Fans und das Umfeld sind einfach spitze.“

Für Abteilungsleiterin Gaby Brei und Headcoach Bastian Wernthaler ist es ein klare Angelegenheit, dass man die Lebensplanung der 29-jährigen unterstützen muss, „denn es gibt ja auch noch ein Leben nach der Profikarriere.“ So waren sie gerne zu Kompromissen bereit, um eine der Topscorerinnen der beiden vergangenen Spielzeiten zu halten. Mit durchschnittlich 13,7 Punkten im vergangenen Jahr und 15,6 in der Saison 2012/2013 hatte sie maßgeblichen Anteil an den drei Titeln – zwei Mal Meister und ein Mal Pokalsieger – die sich der TSV Wasserburg in den zwei Jahren nach ihrer Rückkehr nach Wasserburg holte.

Nachdem die Flügelspielerin mit ihrem Heimatverein, bei dem sie 1995 mit Basketball begann, in der Jugend und auch mit der Damenmannschaft zahlreiche Titel feiern konnte, wechselte sie 2006 ins Ausland. Dort spielte sie in den europäischen Topligen in Spanien, Polen, Italien und Frankreich und auch in der EuroLeague. Weitere internationale Erfahrung sammelte Breitreiner in 165 Länderspielen für die deutsche A-Nationalmannschaft.

Diese Erfahrung sollte ihr auch helfen, mit reduziertem Trainingsumfang weiter Topleistungen zu bringen. „Eine Spielerin ihres Kalibers braucht nicht mehr jedes Training und außerdem kann sie völlig befreit aufspielen“, ist sich Bastian Wernthaler sicher, dass er auch weiterhin auf zahlreiche Punkte von Anne Breitreiner zählen kann. Diese genießt jetzt erst noch den wohlverdienten Urlaub, bevor sie Anfang September ihr neues Leben beginnt. „Ich muss meine neue Rolle im Team erst finden. Es sollte mir aber zugutekommen, dass wir als Team im Kern zusammengeblieben sind“, so Breitreiner, die schon gespannt ist, wie sich der Unistress mit dem Basketball verbinden lässt: „Nichtsdestotrotz sind meine Ziele ganz klar: die Verteidigung des Doubles.“

Vor Beginn der Saison kürt die DBBL beim Saisonstart in Chemnitz aber erst noch die Besten der Spielzeit 2013/2014. Die Liga ruft deshalb alle Fans auf beim Internet-Voting in den Kategorien MVP, Rookie und Coach des Jahres abzustimmen. Den Auftakt macht die Wahl zur wertvollsten Spielerin, die von den Fans, den DBBL-Trainerinnen und -Trainern sowie den Pressevertretern gekürt wird. Dabei stehen alle Spielerinnen der 1. DBBL – darunter natürlich auch Anne Breitreiner, Emma Cannon & Co aus Wasserburg- zur Auswahl. Bis zum 20. August können die Stimmen unter http://dbbl.de/de/Anwendungen/Umfrage für die herausragende Erscheinung der vergangenen DBBL-Saison abgegeben werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.