Andreas Fröschl in Wasserburg

Schumann, Schubert, Prokofjew: Wieder Klavierabend im Festsaal des Klinikums

image_pdfimage_print

andiDas große Plakat am Stadtbeginn kündigt es schon an: Im Festsaal des Inn-Salzach-Klinkums in Wasserburg gibt es wieder einen wunderbaren Klavierabend mit dem 28-jährigen Andreas Fröschl (unser Foto) – und zwar am Freitag, 8. Juli, um 20 Uhr. Denn bereits zum achten Mal ist der in Wien studierende, junge Pianist Andreas Fröschl hier zu Gast im kbo-Inn-Salzach-Klinikum. Diesmal bringt er Werke von Schumann, Schubert und Prokofjew mit. Die Musikfreunde dürfen sich auf eine sehr persönliche Interpretation großer Werke der Klavierliteratur freuen – garniert mit unkonventionellen, humorvollen Zugaben des großartigen Künstlers. Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen …

Andreas Fröschl ist einer der vielseitigsten, jungen Pianisten seiner Generation. Neben seiner umfangreichen solistischen Konzerttätigkeit ist er ein gefragter Liedbegleiter und wurde mehrfach für seine kammermusikalischen Fähigkeiten ausgezeichnet.

So wurde er beim Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb Pörtschach 2014 nicht nur als bester Liedbegleiter ausgezeichnet, sondern konnte sich zusammen mit Theresa Zisser auch den Preis für das beste Lied-Duo sichern. Er erhielt 2011 beim Josef-Windisch-Kammermusikwettbewerb Wien als Pianist des Ariodante Trios einen 1. Preis, 2006 gewann er als Solist 1. Preise beim „Kleinen-Schumann-Wettbewerb Zwickau“ und dem Carl-Schroeder-Wettbewerb Sondershausen sowie den Sonderpreis der Robert-Schumann-Gesellschaft. Im selben Jahr verlieh der Rotary-Club Landshut Andreas Fröschl den Jugendkulturpreis und würdigte damit seine außergewöhnlichen musikalischen Leistungen.

Er wurde 1988 in München geboren, wuchs in Landshut auf und lebt seit 2008 in Wien. Sein Studium begann er bei Oleg Maisenberg, seit 2013 ist er in der Konzertfachklasse von Stefan Arnold und in der Liedklasse von David Lutz.

Zusätzlich  erhielt er künstlerische Impulse von namhaften Pianisten wie Rudolf Kehrer, Bernd Glemser, Klaus Kaufmann, Christoph Berner und Dimitri Alexeev.

Im Oktober 2009 gründete er mit den Geschwistern Katharina Schwamm (Violine) und Sophia Schwamm (Violoncello) das Ariodante Trio, das im Herbst 2012 ein sehr erfolgreiches Debüt in der internationalen Landshuter Konzertreihe „Freunde der Musik“ feiern konnte. 2013 gab Andreas Fröschl als Solist sein Debut im Wiener Musikverein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.