Altpapier – lange Sammel-Tradition ist zu Ende!

Wehmut schwang mit, als sich Wasserburgs Fußballer zum letzten Mal aufmachten ...

image_pdfimage_print

tonn 7A bissal Wehmut schwang ja scho mit: Die Fußballer des TSV führten jetzt zum allerletzten Mal ihre Straßensammlung für Altpapier in Wasserburg durch! Damit geht eine langjährige Aktivität, man könnte fast sagen eine Tradition, zu Ende. Seit vielen Jahren wurde sie von den Spielern der AH mit reger Unterstützung der Junglöwen zur Aufbesserung der Jugendkasse der Fußballabteilung durchgeführt. Nun gibt es ab Januar 2016 – wie bereits mehrfach berichtet – eine neue Regelung für den wertvollen Rohstoff „Altpapier”: Die blaue Tonne …

tonn 8

Man macht sich auf den Weg – bei Wind und Wetter, Jahr für Jahr … die Helfer der Fußballer der Wasserburger AH und Junglöwen …

Das Altpapier in Wasserburg – es wird zum einen durch die örtlichen Vereine (nicht nur durch die Fußballer) vor den Haustüren der Bürger gesammelt, zum anderen kann man es in die Container an den städtischen Wertstoffinseln werfen. Also es muss heißen – wurde und konnte …

Ab Januar geht’s los mit der blauen Tonne

„Seit 2007 ging die Menge des gesammelten Altpapiers stetig und rasant zurück”, so die Begründung im Rathaus. Das liege zum einen daran, dass immer mehr Papier an den Wertstoffinseln abgegeben werde, zum anderen daran, dass private Firmen im Stadtgebiet Tonnen aufstellten. Viele Neubürger würden es gar nicht verstehen, dass es in Wasserburg noch keine kommunalen Papiertonnen gebe. „Die wandern zu privaten Sammlern ab.” Der Stadt gingen so wertvolle Rohstoffe verloren.

„Wir haben den gesetzlichen  Auftrag, das bestmögliche Sammelsystem einzuführen”, so der Bürgermeister. Deshalb schlug das Umweltamt vor, nun eine kommunale, blaue Papiertonne einzuführen.

Die Tonne werde deutlich gekennzeichnet „und ist dann klar als städtische zu erkennen. Wenn wir das nicht in die Hand nehmen, überlassen wir das komplett den privaten Anbietern.”

Zwar gaben bei der Abstimmung einige Räte zu bedenken, dass eine weitere Tonne, die vor den Häusern der Altstadt zur Entleerung bereitgehalten werden müsse, nicht gerade dem Stadtbild diene, die neue Regelung wurde dennoch einstimmig beschlossen. Die Tonnen sollen ab Dezember in Wasserburg schon ausgeteilt und ab Januar dann im vierwöchigen Turnus geleert werden.

Mehr als 25 Löwen waren jetzt zur letzten Altpapiersammlung der Fußballabteilung gekommen, um die von den Wasserburgern noch einmal bereitgestellten Papierbündel im gesamten Stadtgebiet einzusammeln. Das Ergebnis ließ sich sehen, drei Container – über die die Junglöwen am Anfang gesagt haben, die bekommen wir nie voll – waren am frühen Nachmittag rappevoll bis oben hin!

Im Anschluss an den Knochenjob, mehrere Tonnen Papier aufzuladen und an den Containern wieder abzuladen, gab es – ein letztes Mal als großes Dankeschön für die tolle Hilfe – für alle eine gemeinsame, ausgiebige Brotzeit!

tonne 3

Quelle TSV Wasserburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.