„Al“ hört auf und eine Ära geht zu Ende

Johann „Albin" Beschta wechselt Lokalität und Aufgabengebiet

image_pdfimage_print

al„Servus Al“ hieß es am Dienstagabend im Cafe Central. Dort nahm nach eineinhalb Jahrzehnten Tätigkeit als Kellner, Theken-Philosoph, Chef-Grantler und Augustiner-Experte Johann (genannt Albin) Beschta seinen Hut. „Mei, i woit hoid moi wos anders macha,“ sagt der Al und zieht jetzt ums Rathaus rum in die nächste Lokalität. Beim Häuslmann Jürgen in der Schranne verstärkt Al ab sofort das Küchenteam. Die Wasserburger Stimme wünscht alles Gute!   Foto: JH

Der Al beim Bürgerspiel 2013 als Feldwebel Feldafinger.

al2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „„Al“ hört auf und eine Ära geht zu Ende

  1. Maximiliane Schulz

    Da werden jetzt die „Blauen“ trauern und die „Roten“ atmen auf, weil die bissigen Kommentare abgehen. Alles Gute. Man sieht sich in der Schranne. Maxi

    0

    0
    Antworten