Aiblinger und Wasserburger an der Spitze

Spannende Wettkämpfe beim Schulschachturnier des Landkreises Rosenheim

image_pdfimage_print

schachJubel und Tränen lagen dicht beieinander beim eintägigen Schulschachturnier des Landkreises Rosenheim (wir berichteten bereits). Besonders, als es ja am Ende des Tages zum Stichkampf zwischen der Mannschaft der Grundschule Wasserburg II und der Grundschule Bildungshaus Bad Aibling kam.

19 Viererteams aus 14 Schulen aller Kategorien folgten der Einladung des Landrats Wolfgang Berthaler zum Wettbewerb auf den 64 Feldern nach Brannenburg. Nach sechs Runden lagen Wasserburg II und Bildungshaus Bad Aibling mit gleichen Punkten und Brettpunkten in der Wertungsklasse Grundschulen vorne.

Ein Blitzstichkampf entschied über den Siegerpokal. Auch dieser endete unentschieden 2:2. Die Gewinnpartie am ersten Brett entschied zugunsten Bad Aibling. Abgesehen vom Pokal wurden aber beide Teams zu Siegern erklärt. Fürs Bildungshaus waren dies Jannis Sauer, Felix Lill, Rafael Kokesch und Emma Bürger, für Wasserburg II spielten Enzo Ernst, Vinzenz Bauer, Fabian Laforsch und Roman Forsch.

Drei Spielern gelang es alle sechs Partien zu gewinnen: Leopold Hermannsdorfer (Gymnasium Raubling), Roman Forsch und Sonny Hebentanz (beide Grundschule Wasserburg).

Sieger der Wertungsklasse Grundschule, an der sich zehn Teams beteiligten:

1./2. Bildungshaus Bad Aibling und Wasserburg II mit je 11 Punkten

3. Rohrdorf 6 Mannschaftspunkte (13 Brettpunkte)

4. Spielgemeinschaft Wasserburg/Bad Aibling 6 (12,5)

Die weiteren Wasserburger Grundschulmannschaften:

7. Wasserburg III 5

10. Wasserburg I 2

Wertungsklasse Mittelschule

Nur ein Team: Mittelschule Wasserburg, das in der Wertungsklasse mit den Realschulen und Gymnasien starten musste.

Sieger dieser gemischten Wertungsklasse, an der sich neun Teams beteiligten:

1. Gymnasium Raubling 12

2. Gymnasium Bruckmühl 8 (16 Brettpunkte)

3. Realschule Bad Aibling I 8 (13,5)

8. Mittelschule Wasserburg 4

Für viele Schüler*innen des Landkreises ist dieses zweijährlich ausgetragene Turnier eine willkommene Gelegenheit Regelkenntnis und kombinatorische Fähigkeit mit Gleichaltrigen zu messen. Auch charakterliche Eigenschaften wie das Wegstecken von Niederlagen werden dabei eingeübt. Die Ausrichtung an der Dienzenhofer Realschule Brannenburg war in allen Belangen vorbildlich. Landrat Wolfgang Berthaler ließ es sich nicht nehmen, die Pokale zusammen mit dem Präsidenten des Bayerischen Schachbunds Peter Eberl persönlich zu überreichen.

Foto oben: Das Wasserburger Siegerteam im Hintergrund (von links): Fabian Laforsch, Vinzent Bauer (verdeckt) und Enzo Ernst.

schach2

Das Wasserburger Siegerteam wurde vervollständigt von Roman Forsch, der alle sechs Partien gewinnen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.