Unvergessliche Woche für Basketballerin

Beste Spielerinnen trafen sich in Slowenien

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEine unvergessliche Woche verbrachte Constanze Lehertshuber aus den U15- und U17-Teams der Wasserburger Basketball-Abteilung beim “FIBA Europe International U15 Basketball Camp for Girls”, wo sie sich mit den besten Spielerinnen des Jahrgangs 1998 aus ganz Europa messen konnte. Im slowenischen Postojna gab es ein eng gestricktes Programm aus Trainingseinheiten, Wurfests, 1-gegen-1-, 3-gegen-3- und Wurf-Wettbewerben sowie Spielen. Aber auch ein Bowling-Abend und ein Ausflug an die Adria waren mit auf dem Plan.

Bereits zum siebten Mal fand dieses Event statt, mit dem der europäische Basketball-Verband den Damenbasketball fördern möchte. Jeder Mitgliedsverband in Europa hatte die Möglichkeit, zwei Spielerinnen, eine Trainerin und eine Schiedsricherin zu nominieren. Die große Ehre, Deutschland in Postojna vertreten zu dürfen, hatten die beiden Spielerinnen Leonie Rosemeyer (Wolfenbüttel) und Constanze Lehertshuber, die Trainerin Franziska Winckelmann (Baskets) und Schiedsrichterin Carolin Hundrieser (Linz). Mit Imre Szittya war ein weiterer Vertreter des Bayerischen Basketball Verbandes als Mitglied des Senior Trainerteams in Postojna mit dabei.

“Es war ein großartiges Erlebnis! Ich habe viele Leute aus ganz Europa kennengelernt”, schwärmt Constanze und berichtet vom hervorragend organisierten Camp: “In den vielen intensiven Workouts und Spielen habe ich eine Menge dazugelernt und konnte mein Basketballspiel verbessern”. Dabei wurde in den Trainingseinheiten auch modernste Technik eingesetzt, zum Beispiel wurde mit Chip im Ball und Kameras an der richtigen Wurftechnik der Teilnehmer gefeilt. Auch wenn die Wasserburger Spielerin meist auf der etwas ungeliebten Center-Position eingesetzt wurde, konnte sie mit ihrem Einsatz und ihren Fähigkeiten die Trainer überzeugen.

Constanze, deren Heimatverein der TSV Neuötting ist, wo sie im Alter von sieben Jahren mit dem Basketball begonnen hat, ist grundsätzlich sehr sportlich. Sie spielte Fußball, war im Schwimmverein, segelt und fährt Ski. Außerdem spielt sie Klavier und singt im Chor der Altöttinger Mädchenkantorei. Mit zwölf wurde Constanze für die Bezirksauswahl gesichtet, spielte dann ihr erstes Turnier mit der Bayernauswahl und später beim Bundesjugendlager in Heidelberg. Hier fiel sie durch ihre guten Leistungen den Sichtern auf und wurde zu Lehrgängen auf Bundesebene eingeladen, bei denen sie sich für die Nationalmannschaft empfehlen konnte.

So erreichte Constanze während der Woche in Slowenien auch noch die nächste gute Nachricht: U15-Bundestrainer Patrick Bär hat sie in den Kader für den Nordseecup berufen, der im August in Kiel und Dänemark stattfindet. Damit hat eine weitere Spielerin aus den Reihen der Wasserburger Nachwuchsteams den Sprung in die Jugend-Nationalmannschaft geschafft.

Fotos: DBB

Ganz oben: Leonie Rosemeyer und Constanze Lehertshuber (rechts) mit dem Maskottchen der Basketball-Europameisterschaft der Herren, die im Herbst in Slowenien stattfindet

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Deutsche Delegation in Postojna (von links): Constanze Lehertshuber, Franziska Winckelmann, Imre Szittya, Carolin Hundrieser und Leonie Rosemeyer.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Deutschen Teilnehmerinnen beim FIBA Camp (von links) mit einer der Schiedsrichter-Instruktoren (Mitte): Franziska Winckelmann, Leonie Rosemeyer, Constanze Lehertshuber und Carolin Hundrieser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.