Zwei im Kader der U18-Nationalmannschaft

Basketball: Sophie Perner und Pauline Huber nominiert - Alle Spiele vom Wochenende

image_pdfimage_print

Freuen darf man sich im Wasserburger Basketball-Lager über die Nominierung von Sophie Perner und Pauline Huber (Foto) in den Kader der U18-Nationalmannschaft! Das letzte Wochenende vor der Weichnachtspause hat für die Teams der Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg sieben Spiele auf dem Programm – einige sehr wichtige Partien sind darunter. Das einzige Heimspiel bestreiten die Damen III gegen den TSV Jahn Freising. Da wartet eine schwierige Aufgabe auf die Wasserburgerinnen, denn der Tabellenzweite aus der Domstadt hat erst ein Spiel in dieser Bezirksliga-Saison verloren. Der Überblick …

Das U17 weiblich-Bundesliga-Team der SG Rosenheim / Wasserburg reist zum Nachholspiel und absolut wichtigen Bundesliga-Kellerduell nach Ludwigsburg. Die Gastgeberinnen konnten letztes Wochenende überraschenderweise gegen Nördlingen gewinnen, allerdings fehlte da auf Seiten von Nördlingen die überragende Nationalspielerin Luisa Geiselsöder, die in den beiden knappen Partien gegen Wasserburg mit 30 und 34 Punkten die Spiele beinahe im Alleingang entschieden hatte. Die Innstädterinnen wollen mit ihrem ersten Saisonsieg die zuletzt guten Leistungen bestätigen.

Ebenfalls auswärts ran müssen neben den beiden Damen-Bundesliga-Teams (Damen I in Hannover und Damen II in Speyer) auch die U16 männlich in Grafing und die U14 männlich in Traunstein beim Spitzenspiel der beiden noch ungeschlagenen Teams der Kreisliga.

Die Herren I beenden ihr Jahr und die Vorrunde in der Bayernliga mit einem Gastspiel beim Tabellensiebten in Staffelsee, der zuletzt Spitzenreiter FC Bayern lange Zeit Paroli bot und sich nur 71:80 geschlagen geben musste. Nach vier Siegen in Folge wollen sich die Wasserburger mit einem weiteren Erfolg in der Tabellenspitze etablieren.

Ein spannendes Spiel ist zu erwarten und gerne denkt man noch an letzte Saison zurück, als in Staffelsee ein Buzzerbeater aus der Distanz von Kapitän Kenan Biberovic die Partie in letzter Sekunde entschied.

Ein Spiel haben die Wasserburger Basketball-Damen I im Jahr 2016 noch auf dem Programm und das führt sie nach Hannover: Am Sonntag um 16 Uhr wollen sich die Innstädterinnen zum Auftakt der Rückrunde der 1. Bundesliga den elften Saisonsieg holen und damit die Tabellenführung festigen.
„Wir wollen unbedingt das Jahr positiv beenden“, so Head-Coach Georg Eichler: „Es gilt mal wieder, sich ein letztes Mal nach einem anstrengenden Spiel, mit kurzer Vorbereitungszeit und trotz langer Anreise auf die aktuelle Aufgabe zu konzentrieren.“ Ob Sasha Tarasava (angebrochene Rippe) und Britta Worms (krank) in Hannover auflaufen können, ist nicht sicher. Auch mit den beiden wird das Spiel beim starken Aufsteiger ein schweres Unterfangen.
Mit bisher sechs Siegen steht das Team von Coach Rodger Battersby auf Rang sechs der 1. Planet Photo DBBL und ließ zuletzt durch einen 64:61-Heimsieg gegen Saarlouis aufhorchen. Allerdings stehen auch Niederlagen gegen Teams vom Tabellenende, zum Beispiel Bad Aibling und Nördlingen, auf dem Konto der Niedersächsinnen, die in den letzten Wochen aber auch mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatten. Topscorerin für Hannover und auch der gesamten Liga ist Melissa Jeltema mit 20,7 Punkten pro Spiel.
Von der Partie am Sonntag gibt es wie immer Live-Stream und Live-Scouting. Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live.

Auch die nächste Runde im DBBL-Pokal ist ermittelt worden und das Los beschert ein bayerisches Derby im Viertelfinale. Der Titelverteidiger vom Inn empfängt am Sonntag, 8. Januar, die TH Wohnbau Angels aus Nördlingen.

Das Jahr mit einem Sieg abschliessen, das ist das große Ziel der Damen II. Der Gegner am Sonntag um 16 Uhr in der Ostehalle, ist Speyer-Schifferstadt.
Im Hinspiel unterlagen die Wasserburgerinnen mit 45:68. Allerdings durften damals, aufgrund von fehlenden Spielberechtigungen, Brittany Moore und Elizabeth Wood nicht am Spielgeschehen teilnehmen. Wie wichtig die beiden für die Zweitligamannschaft sind, haben sie mehr als einmal unter Beweis gestellt. Mit vollem Kader soll nun der Sieg her.
Die Damen vom Inn gehen mit viel Selbstbewusstsein in die Partie am Sonntag – und das zu Recht. „Wir werden versuchen den Sieg in Würzburg mit einem weiteren zum Abschluss des Jahres zu vergolden“, sagt Trainer Christian Kaiser im Hinblick auf das Spiel. „Speyer ist von der Tabellensituation natürlich Favorit. Es wird eine schwere Aufgabe, aber wir sind zuversichtlich“, fügt Kaiser hinzu. Besonders achten müssen die Damen vom Inn auf Uta Gelbke und Jennifer Mocanu. Beide erzielten im Hinspiel 37 der 68 Punkte für Speyer. Für Wasserburg punktete einzig Priscilla Waterloh zweistellig (16).
Der Sechstplatzierte aus Speyer befindet sich derzeit auf der Erfolgsspur mit drei Siegen in Folge. Zuletzt triumphierte man über Jahn München, Weiterstadt und Rhein-Main. Drei Mannschaften, gegen die die Wasserburgerinnen herbe Niederlagen einstecken mussten.
Dennoch will man an das Erfolgserlebnis gegen Würzburg anknüpfen. Besonders die Arbeit in der Verteidigung brachte da den Trainer zum Schwärmen.
Ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk für Trainer und Mannschaft sowie ein optimaler Start in die Rückrunde? Klares Ziel der Wasserburgerinnen.

Heimspiele am Wochenende:

Samstag, 17. Dezember

14.30 Uhr: Damen III – TSV Jahn Freising (Luitpold-Gymnasium)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.