Zur Bezirksliga, genau da lang …

Ein 6:0: Aibling fährt zum fälligen Kurbad nach Hause, Wasserburg hatte fertig

image_pdfimage_print

Absolut ohne Chance waren am heutigen Nachmittag die Kurstädter aus Bad Aibling im Spiel der Kreisliga gegen den Tabellenführer, den TSV Wasserburg! Schlag auf Schlag ging’s nach einer halben Stunde: Erst jubelte Benni Mleko (29.), dann Michi Pointvogel (39. – unser Foto) und kurz vor dem Halbzeitpfiff vor 150 Zuschauern im Badria-Stadion auch noch Christoph Scheitzender – 3:0 zum Pausentee! Munter ging’s dann für den Spitzenreiter um Coach Leo Haas weiter …

Foto oben: Renate Drax

Michi Pointvogel traf zum zweiten Mal – da war genau eine Stunde gespielt. Das 4:0 …

Gut zehn Minuten später erhöhte Alexander Huber auf 5:0 und Ali Meltl blieb es vorbehalten – quasi zum Schlusspfiff in der 90. – das halbe Dutzend voll zu machen.

Die Aiblinger durften zum fälligen Kurbad nach Hause fahren, Wasserburg hatte fertig!

Der Spielbericht:

Nach einem Abtasten in den ersten Minuten wurde es zum ersten Mal in der 14. Minute gefährlich, als bei einem Wasserburger Konter Dominik Haas Hamit Sengül bediente, der den Ball aber im Vollsprint über das Tor drosch.

In der 27. Minute dann die einzige Chance der Aiblinger in der ersten Halbzeit. Ebenfalls bei einem schnellen Konter zischte der Schuss letztendlich am linken Torpfosten vorbei. Nur zwei Minuten später dann das 1:0 für Wasserburg.

Nach schöner Ecke von Matthias Haas konnte Benni Mleko wunderschön per Kopfball verwandeln. Es sollte nicht der einzig gefährliche Standard bleiben. Nur drei Minuten später nahezu eine Kopie des 1:0, doch der Kopfball von Mleko ging an die Querlatte und von da ins Aus.

Viel Zeit zum Luftholen blieb den Aiblingern nicht. Denn nach einer erneuten Ecke von Matze Haas und einem fintenreichen Durchlassen von Jean-Philippe Stephan konnte Michael Pointvogel in der 38. Minute das 2:0 erzielen. Sein Schuss wurde noch leicht vom Kopf von Mleko abgefälscht. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das vielleicht schönste Tor des Tages, als Christoph Scheitzeneder auf Kopfballvorlage von Mleko den Ball mit einem Seitfallzieher ins rechte Kreuzeck beförderte.

Auch die zweite Halbzeit wurde klar von den Wasserburger Löwen dominiert. Nach einer Stunde dann das 4:0. Erneut nach Ecke von Matze Haas konnte Pointvogel mit sattem Linksschuss seinen zweiten Treffer erzielen. Nach schwerem Abwehrfehler, als der Torwart einen seiner Verteidiger anschoss, kam Alex Huber allein vor dem Tor an den Ball und konnte sich die Ecke zum 5:0 aussuchen. Schließlich konnte sich kurz vor dem Abpfiff auch noch Ali Meltl in die Torschützenliste eintragen.
Insgesamt ein überzeugender und hochverdienter Sieg der Wasserburger Löwen, der noch von den Punktverlusten der schärfsten Rivalen aus Reichertsheim und Bruckmühl versüßt wurde. Dank dafür an die Kicker aus Grünthal und Edling, sagt die Fußball-Abteilung des TSV Wasserburg.

So haben sie am Nachmittag gespielt (links Wasserburg):

Georg Haas 1 1 Lukas Kunze
Michael Pointvogel 3 2 Marco Wengert
Christoph Scheitzeneder 7 4 Maximilian Lucas
Dominik Haas 8 5 Lukas Helldobler
Alexander Huber 9 6 Leon Vielberth
Hamit Sengül 10 7 Christian Sprenzel
Benjamin Mleko 11 8 Christian Zoss
Jean-Philippe Stephan 12 9 Simon Seiderer
Johannes Lindner 14 10 Nico Hunger
Johannes Hain 16 11 Simon Stadler
Matthias Haas 17 14 Hans Waldhör
Ersatzbank
Marco Gnatzy 22 13 Lukas Zentgraf
Walter Kern 2 16 Christian Obermeier
Stephan Kronast 5 17 Florian Niggl
Alexander Meltl 15
Trainer
Haas, Leonhard Obermeier, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.