Zugunglück: Helfer vier Tage in Berlin

Ein Dankeschön für den schwierigen Einsatz von Bad Aibling

image_pdfimage_print

Als Dankeschön an die Einsatzkräfte beim tragischen Zugunglück von Bad Aibling sind seit Mittwoch Frauen und Männer der heimischen Feuerwehren, der Rettungsdienste, der Berg- und der Wasserwacht sowie des THW zu Gast in Berlin. Unter ihnen auch Wasserburgs Kreisbrandmeister Stephan Hangl sowie Katrin Mayer und Johannes Weidinger von der Wasserburger Wasserwacht. Unter anderen besuchen die Einsatzkräfte am heutigen Freitag eine Sitzung des Bundestages.

Empfangen wurden die Helfer von der Rosenheimer Bundestagsabgeordneten Daniela Ludwig, mit der man sich auch heute trifft. Bereits gestern gab es ein Treffen in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin. Informationsgespräche und Besichtigungen runden das Programm ab.

Zu den Verantwortlichen der Feuerwehr, die in Berlin mit dabei sind gehören Kreisbrandrat Richard Schrank, die Kreisbrandinspektoren Klaus Hengstberger, Hans Huber und Franz Hochhäuser, sowie die Kreisbrandmeister Rudi Huber, Rainer Tippl, Wolfgang Cerweny und Stephan Hangl.

Mit dabei sind auch der ehemalige Kommandant der Feuerwehr Bad Aibling, Wolfram Höfler, der aktuelle Kommandant Reinhard Huber sowie der Chef der Kreiswasserwacht Rosenheim, Christian Förster.

Einer der Programmpunkte war ein tiefgründiger, beeindruckender Besuch des ehemaligen Stasi-Gefängnisses Hohenschönhausen in Berlin.

Fotos: ST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.