Yes, we can: Höchster Sieg der Herren!

Basketball-Bayernliga: Mittelfeld im Visier - Klasse-Teamleistung

image_pdfimage_print

Lorenzo GriffinDie Wasserburger Basketball-Herren machen weiter Boden gut! Ein klares 89:51 (37:21) jetzt über den Tabellenvorletzten TSV München Ost bedeutet den sechsten Bayernligasieg für den Aufsteiger, der damit wieder auf den siebten Platz vorrückte. Von Trainerin Wanda Guyton noch eindringlich gewarnt, die zuletzt schwachen und nur zu fünft angereisten Gäste ja nicht zu unterschätzen, begannen die Wasserburger äußerst konzentriert. Gegen die aggressive Verteidigung fand München zunächst gar kein Mittel …

… und erzielten in den ersten sieben Minuten nicht einen einzigen Punkt. Im Grunde genommen war beim 18:0-Zwischenstand bereits eine Vorentscheidung gefallen. Mit 26:4 endete das erste Viertel. München Ost kam jedoch in den nächsten zehn Minuten durch zahlreiche Freiwürfe bis auf 37:21 heran.

Ein ganz anderes Bild bot sich den Zuschauern nach dem Seitenwechsel: Die Guyton-Truppe verteidigte wieder mit viel Leidenschaft und ließ den Ball schnell und sicher laufen. Über „eine tolle Teamleistung“ freute sich die Trainerin, „vor allem in der zweiten Halbzeit hat das sehr viel Spaß gemacht“. Allein fünf Akteure erzielten zweistellige Werte, angeführt wie so häufig von Lorenzo Griffin (unser Foto oben) mit 20 Zählern.

Auch das Publikum in der Badriahalle jubelte über viele gelungene Spielzüge und am Ende über den mit 87:51 höchsten Saisonsieg.

Ein Kontrahent eines völlig anderen Kalibers erwartet die Innstädter am kommenden Wochenende:
Dem MTSV Schwabing unterlag man in der Hinrunde nur knapp mit zwei Punkten, aber seit Monaten reihen die Münchner weitere Siege aneinander, dabei als einziges Team bisher Spitzenreiter BC Hellen München bezwungen und sich somit zu einem ernsthaften Titelkandidaten gemausert.

Kapitän Kenan Biberovic blickt nach der Rückkehr auf die Erfolgsspur selbstbewusst auf dieses Duell: „Dass wir Schwabing ärgern können, haben wir im Hinspiel bewiesen. Auch wenn es eine sehr schwere Aufgabe wird, glauben wir an unsere Möglichkeiten.“

Es spielten: Edin Bajric (2), Kenan Biberovic (6), Marcel Freiwald (6), Alexander Fuchs (12), Lorenzo Griffin (20), Muamer Karic (10), Jonathan Rath (8), Christopher Sardgon (11) und Salu Tadi (14).    fj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.