„Wir brauchen jetzt alle Fans!“

Letztes Vorrunden-Spiel im FIBA-Eurocup für den TSV

image_pdfimage_print

basketballWasserburg – Die Chancen sind zwar nicht besonders groß, aber es gibt sie. Denn die Basketball-Damen vom TSV Wasserburg könnten es tatsächlich noch schaffen beim FIBA Europapokal die nächste Runde zu erreichen. Dazu müssen sie am Donnerstag in der heimischen Badria-Halle aber alles auf eine Karte setzen, wenn Aluinvent Miskolc aus Ungarn um 19.30 Uhr zu Gast ist. „Wir müssen einen sehr guten Tag erwischen“, meint Trainer Bastian Wernthaler und sieht die Chancen, die seine Mannschaft hat…

„Dann ist es nicht unmöglich und wir werden alles daran setzen. Ich hoffe, dass viele in die Halle kommen. In diesem Spiel geht es um alles. Wir brauchen jetzt alle Fans, um dieses kleine Wunder noch zu schaffen!“

In der Gruppe E liegen die Wasserburgerinnen derzeit mit zwei Siegen auf dem dritten Rang hinter den Basket Landes (5 Siege) und Miskolc (3). Weit abgeschlagen hingegen sind die Lotto Young Cats aus Belgien, die kein einziges der bisherigen fünf Spiele für sich entscheiden konnten.

Emma Cannon und Co. müssen nun im letzten Gruppenspiel nicht nur gegen die Ungarinnen aus Miskolc gewinnen. Da sie das Hinspiel am 20. November mit einem Rückstand von 16 Punkten verloren haben, müssen sie nun zuhause auch 17 Zähler mehr auf die Anzeigentafel bringen. Das klingt im ersten Moment nach viel, ist aber durchaus möglich, wenn die Mannschaft ihre Höchstleistung im richtigen Augenblick abrufen kann.

Die letzte Eurocup-Begegnung hätte für den TSV beinahe in einem Debakel geendet. 42 Punkte lag man zwischenzeitlich hinter den starken Französinnen von Basket Landes. Dass die Innstädterinnen davon über zwanzig Punkte in nur einem Viertel in einer sensationellen Aufholjagd wieder wettmachen konnten, ging aber dabei leider unter. Trotzdem hat sich aber gezeigt: es steckt eine Menge Potential in der Mannschaft, die seit Wochen den Maßstab in der Bundesliga vorgibt.

Was nun am Donnerstag um 19.30 Uhr in der Badria-Halle aber am wichtigsten ist, ist das Vermögen den Heimvorteil entscheidend auszunutzen. Doch dafür benötigen Wasserburgs Damen die Unterstützung von allen Fans. – mjv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.