Wieviele Meterstäbe hat ein Altbürgermeister?

Der Albachinger unglaubliche 1900! Über die Sammler-Leidenschaft von August Seidinger

Jeder kennt ihn, jeder hat ihn und jeder braucht ihn. Davon hat Altbürgermeister August Seidinger aus Thal bei Albaching nicht nur einen, sondern aktuell knapp 1900. Überwiegend sind es Meterstäbe mit dem Standardmaß von zwei Meter. Aber auch Raritäten mit einem Maß von einem und drei Metern sind in seiner Sammlung. Besonders stolz ist er auf den FC Bayern München-Meterstab und auf die Sonderausgabe von der Bayerischen Vermessungsverwaltung zu deren 200-jährigen Bestehen.


Meterstäbe, auch Zollstöcke genannt, haben eine lange Geschichte. Schon die Römer kannten Klapp- oder Faltmaßstäbe. Und die noch immer geläufige Bezeichnung „Zollstock“ leitet sich vom früheren Messen mit einem starren Stab, also einem Stock, her. Damalige Maßeinheiten waren Fuß, Elle oder Klafter und die Untermaßeinheit war dabei das Zoll.
August Seidinger betreibt sein Hobby schon an die 40 Jahre. Eine Sammlernatur war er aber schon von Jugend an. Erste Sammlerstücke waren damals die begehrten Farbbilder von VOSS und SANELLA mit den dazugehörigen Alben. Und als in den 70er Jahren sein Bedarf mit mehr als ein Dutzend Meterstäben reichlich gedeckt war, ging es mit dem gezielten Sammeln los. Auf Tauschbörsen oder Flohmärkten gehe er aber deswegen nicht. Freunde und Bekannte würden ihn gut mit den verschiedensten Exemplaren versorgen.
Eine besondere Überraschung wollten ihm einmal seine beiden Enkel Michael und Christian anlässlich ihres Neuseeland-Aufenthalts mit Meterstäben von dort machen. Allerdings erwies sich dies als Flop. Denn in Neuseeland kennt man keine Meterstäbe im herkömmlichen Sinne, sondern im wesentlichen nur Maßbänder.
Einen besonderen Wunsch habe er schon. Er möchte gerne die Schallmauer von 2000 Stück durchbrechen. Aber damit wäre er noch weit entfernt vom ‚Weltrekord‘. Denn ein bayerischer Sammler soll an die 50.000 Meterstäbe in seinem Bestand haben und ein Sammler aus Baden Württemberg immerhin noch rund 40.000 Stück besitzen.
Im Übrigen gibt es sogar ein Meterstab-Museum im niederbayerischen Reicheneibach bei Gangkofen.

Aber auch beim Altbürgermeister Seidinger kann man die Meterstäbe besichtigen, wenn man sich vorher bei ihm telefonisch (08076/257) anmeldet.

hm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.