Wieder Andrija! Und der nächste Sieg!

Bezirksliga: Wasserburg gewinnt 2:1 in Ebersberg - Matze Haas verwandelt Elfmeter

image_pdfimage_print

Erneut Riesenjubel am Abend in der Bezirksliga um Wasserburgs Neuzugang Andrija Bosnjak aus Kroatien (unser Bild)! Der erst 21-Jährige rettete dem TSV Wasserburg bei den routinierten Ebersbergern den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Bezirksliga – schon sein viertes Tor der Saison! In der Wasserschlacht vor 100 Zuschauern hatte Mathias Haas zum Pausenpfiff die Nerven behalten und einen Elfmeter zum wichtigsten Zeitpunkt zur 1:0-Führung Wasserburgs versenkt. Die Freude aber hatte nach dem Wiederanpfiff nicht lange gehalten – Ebersberg gelang bereits in der 53. Minute der Ausgleich durch Michi Steppan.

Der hohe Einsatz in den Zweikämpfen kostete beide Teams heute viel Kraft in dieser englischen Woche – sechs gelbe Karten auf Seiten der Ebersberger zeugen von einer harten Partie.

Und dann die 86. Minute: Andrija war zur Stelle und schaffte den 2:1-Siegtreffer für die Gäste vom Liga-Neuling TSV Wasserburg. Frenetisch umjubelt von den mitgereisten Fans.

Dass Wasserburgs Johannes Lindner in der 90. Minute noch die gelb-rote Karte sah, war da nur mehr egal …

Zwei Partien der Bezirksliga – in Saaldorf und Finsing – wurden wegen der schlechten Platzverhältnisse abgesagt, die Begegnung der Reichertsheimer in Waldkraiburg ohnehin vorweg bereits verlegt.

Wasserburg bleibt der Tabellenführer – die Mannschaft um Coach Leo Haas ist bislang das einzige Team, das zwei Siege einfahren konnte.

Unser Spielbericht:

Der Himmel weinte über Ebersberg und am Ende strahlten nur die Wasserburger. In einem hochdramatischen Spiel schlugen die Wasserburger Löwen Ebersberg unter widrigsten Witterungsbedingungen etwas glücklich, aber nicht unverdient mit 2:1.

Wasserburg musste neben dem verletzten Daniel Axthammer auch auf Hannes Hain verzichten, der beruflich unter der Woche unabkömmlich war.

Angepfiffen wurde das Spiel nicht auf dem Rasenplatz im Waldsportpark, sondern auf dem daneben liegenden etwas kleineren Kunstrasenplatz.

Das Spiel entwickelte sich rasch zu einem Regen-Schlagabtausch, wobei die erste große Doppelchance in der 6. Minute den Ebersbergern gehörte.

Georg Haas, der ein bärenstarkes Spiel ablieferte, reagierte zweimal phantastisch.

Der nächste Aufreger folgte in der 20. Minute. Ein Foul, das von den zahlreich mitgereisten Wasserburger Fans auf der Strafraumlinie gesehen wurde, sah das Schiedsrichtergespann anders. Der fällige Freistoß durch Dominik Haas brachte dann nichts ein.

Das Spiel wogte danach hin und her mit Chancen auf beiden Seiten.

Kurz vor der Pause dann das 1:0 für die Löwen. Bošnjak konnte sich gegen den herausgelaufenen Torwart durchsetzen, zog in den Strafraum und wurde vom Ebersberger Keeper gefoult, der mit der gelben Karte gut bedient war.

Den Elfmeter verwandelte Matthias Haas souverän in die rechte, untere Ecke.

Direkt vor dem Halbzeittee noch eine dicke Chance für die Gastgeber. Die Ebersberger Bank jubelte bereits, doch der Fernschuss zischte knapp am Tor vorbei.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Ebersberger den Druck auf die Wasserburger Defensive, die nicht mehr recht zu einem konstruktiven Aufbauspiel fand.

Viele lange Pässe fanden auf dem schwierig zu spielenden, nassen Kunstrasen nicht ihre Abnehmer. Auch gab es zu viele schnelle Ballverluste, so dass Ebersberg aus Ihrer Überlegenheit Kapital schlagen konnte. In der 53. Minute erzielte Michael Steppan mit einem strammen Schuss von der rechten Strafraumgrenze das 1:1. Georg Haas konnte den Ball nur noch an den Innenpfosten lenken, von wo der Ball ins Tor sprang.

Nun stand das Spiel auf Messers Schneide. Trainer Leo Haas brachte Michael Pointvogel (71.) für Christoph Scheitzeneder und zehn Minuten später auch Alexander Meltl für Marco Müller.

Fünf Minuten vor Abpfiff dann der glückliche Siegtreffer für die Wasserburger. Ein langer Ball konnte nach einem Stellungsfehler der Ebersberger Abwehr von Kapitän Domi Haas zurückgelegt werden. Andrija Bošnjak nahm den Ball an und hämmerte ihn mit dem linken Fuß unter die Latte. Der Jubel im Wasserburger Lager war schier grenzenlos.

Ein hart erkämpfter Sieg.

Johannes Lindner bekam in der letzten Minute der regulären Spielzeit, nach einem Foul im Mittelkreis, die gelb-rote Karte. Er war bereits in der 10. Minute als einziger Wasserburger Spieler verwarnt worden. Die sechs gelben Karten auf Ebersberger Seite betonen aber auch, wie intensiv das Spiel geführt wurde.

Mit einer ähnlich guten Leistung hat die Mannschaft um das Trainergespann Leo Haas und Niki Wiedmann auch beim nächsten Spiel gegen Waldkraiburg gute Chancen, drei Punkte einzufahren. Anpfiff ist, sofern das Wetter mitspielt, bereits am morgigen Freitag um 19.30 Uhr am Altstadt-Sportplatz.

MS

So haben sie am Abend gekämpft (rechts Wasserburg):

Alexander Boschner 1 1 Georg Haas
Tobias Lentner 4 5 Maximilian Hainzl
Christoph Ametsbichler 5 7 Christoph Scheitzeneder
Manuel Mayer 7 8 Dominik Haas
Christopher Lechner 9 9 Andrija Bosnjak
Maximilian Volk 10 10 Hamit Sengül
Michael Steppan 15 11 Marco Müller
Alexander Robeis 18 12 Jean-Philippe Stephan
Thomas Peschke 19 13 Klaus Bachmayr
Kadir Kir 28 14 Johannes Lindner
Konrad Voglsinger 44 17 Matthias Haas
Ersatzbank
Florian Fischer 20 3 Ferhat Cindir
Franz Albrecht 8 4 Stephan Kronast
Benedikt Platzer 13 6 Michael Pointvogel
Stefan Niedermaier 14 15 Alexander Meltl
Maurice Yacoub 16 22 Dominik Hell
Florian Mayr 21
Trainer
Steppan, Manfred Haas, Leonhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.