Wie im Himmel: Da Binser kommt

Zu Gast auf der Babenshamer Kleinkunstbühne in Brunnlechners Dachboden

image_pdfimage_print

Da Binser kommt auf die Kleinkunstbühne in Brunnlechners Dachboden in Babensham. Mit seinem mittlerweile dritten Bühnenprogramm „Wie im Himmel“ geht Helmut A. Binser auf Tour und man darf sich auf viele neue G’schichten und Lieder des gemütlichen Waidlers freuen. Binser ist ein bayerisches Original: lebenslustig, humorvoll und zünftig. Die Isener Agentur SP Events veranstaltet den Abend am Donnerstag, 9. März, in der Reihe Kultur PUR – nah dran am Geschehen und den Künstlern, ohne viel technischem Aufwand, einfach nur pure Kultur!

Aus dem Kofferraum seines alten Daimler-Benz holt er Gitarre und Ziehharmonika und schon geht’s los – mit vielen großen und kleinen Anekdoten aus Binsers scheinbar beschaulichem Lebensumfeld. Jetzt Mitte Dreißig – die Lausbubenjahre sind gezählt – findet sich der ehemalige Rockmusiker plötzlich zwischen Gartenpflege, Thermomixpartys und verpassten Biotonnenabholterminen wieder.

Er erklärt, wie man den Besuch beim Hausarzt gekonnt durch eigene Recherche im Internet und am Stammtisch verhindert, zitiert aus seinem Beziehungsratgeber „Vom Hackstock zum Frauenversteher“ und philosophiert treffend über seinen Lieblingssport Fußball, den er überwiegend liegend vor dem Fernseher ausübt.
Binser ist ein Schlitzohr, ein Künstler zum Anfassen und Gernhaben, der nach dem Konzert nicht selten noch in geselliger Runde – natürlich mit Schnupftabak und einer gemütlichen Halbe Bier – anzutreffen ist. Erfrischend unangepasst purzeln die Pointen und Wortspiele aus seinem Mund und der Zuhörer fühlt sich dabei wie im Himmel, genau so wie der Binser selbst, wenn er auf der Bühne steht.

Sein Leben

Helmut A. Binser wird 1980 im Landkreis Cham (Bayerischer Wald) geboren und wächst im beschaulichen Runding in unmittelbarer Nähe zur Liederbühne Robinson – eine der ältesten Kleinkunstbühnen Bayerns – auf. Dort arbeitet er neben seinem Beruf als Industriekaufmann ehrenamtlich an der Kasse und entwickelt schon früh eine Vorliebe für handgemachte Musik und gutes Kabarett.
In seiner Sturm- und Drangzeit sammelt er erste Bühnenerfahrungen als Musiker, singt und bedient die Orgel bei der Band „Senna Hoy“ und wandert bei diesem Projekt musikalisch auf den Pfaden von Rio Reiser. 2009 betritt er das erste Mal als Musikkabarettist die Bühne und gibt sein Heimatdebut beim ersten Ostbayerischen Kabarettwettbewerb der Liederbühne Robinson. Walter Thanner, der Betreiber der namhaften Kleinkunstbühne, ist dabei erster Förderer und die Liederbühne das Sprungbrett für Helmut A. Binser als Musikkabarettisten.
In der Folgezeit konzentriert er sich auf sein erstes abendfüllendes Bühnenprogramm „Der Junge mit der Harmonika“, das 2010 Premiere feiert. Mit der Gitarre und Quetsch’n als unterstützende Instrumente verpasst er seinem Stil eine kernig-bayerische Note. Seine Lieder handeln vom Leb’n und den Leut‘.

Was passiert, wenn ein Waidler wie er mal nach „Minga“ ’nauskimmt? Ist die romantische Liebe an der A92 in amerikanischen Schnellrestaurants möglich?
Urkomisch und spitzbübisch singt, gstanzl’t und spielt sich Helmut A. Binser mit Gitarre und Quetsch’n in die Herzen der Zuschauer. „Der Junge mit der Harmonika“ ist preisgekröntes, lebensbejahendes Musikkabarett für Jung und Alt; bissig, authentisch und tiefsinnig und steckt dabei voller Überraschungen.
Ab 2010 sammelt er neben seinem Beruf und seinen Kabarettauftritten Erfahrungen als Tourbusfahrer der Gruppe Da Huawa, da Meier und I. Das Trio zählt zu den erfolgreichsten Musik-Kabarett-Gruppen Bayerns, unterstützt Helmut A. Binser und empfiehlt ihn an Bühnen und Veranstalter.

Anfang 2011 entstehen zusammen mit Matthias Meier („Da Meier“) die Studioaufnahmen für die erste CD „Der Junge mit der Harmonika“, die im selben Jahr veröffentlicht wird. Am 26. Oktober 2012 folgt die dazugehörige Live-CD, aufgenommen in der Liederbühne Robinson.
Ende 2010 wird der Bayern-3-Moderator Matthias Matuschik auf Helmut A. Binser aufmerksam und engagiert ihn regelmäßig für seine Shows in ganz Bayern. Durch die Förderung des Moderators erspielt sich Helmut A. Binser ein breites Publikum.
Seit 2011 ist Binser hauptberuflich als Musikkabarettist unterwegs und bespielt mit seinem Soloprogramm die Kleinkunstbühnen und Wirtshausbretter des gesamten Freistaats.

2012 erhält Helmut A. Binser den ersten Platz des Kleinkunstpreises „Schnellertshamer Heugabel“.

Tickets für die Veranstaltung in Babensham sind ab sofort erhältlich bei den Filialen der Sparkasse Wasserburg, dem Reisebüro am Marienplatz in Wasserburg, bei Foto Lotto Flamm in Haag und Stellas Bleistifthimmel in Gars am Inn.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.