EuroCup: Wichtiges Spiel in Ungarn

Wasserburgs Basketballerinnen sind zu Gast in Pecs

image_pdfimage_print

EuroIn den Süden Ungarns, nahe an die kroatische Grenze, geht die weite Reise der Wasserburger Basketball-Damen zu Beginn der Rückrunde der Gruppe G des EuroCup Women. Beim punktgleichen Team von PEAC-Pécs kann am Donnerstagabend mit einem Sieg ein großer Schritt Richtung Achtelfinale gemacht werden. Der Spielbeginn wurde kurzfristig vorverlegt auf 18 Uhr.

Die Ungarinnen, die in der Landesmeisterschaft mit vier Siegen aus sechs Spielen auf Platz Fünf liegen, haben nach der deutlichen 75:52-Auftaktniederlage in Wasserburg im Europapokal in die Spur zurückgefunden und ihre Heimstärke unter Beweis gestellt. Neben dem zu erwartenden klaren Sieg gegen die Young Cats aus Belgien, konnte das Team von Coach Zeljko Djokic auch gegen Nantes überzeugen und schlug die Französinnen mit 61:54.

Topscorerinnen im EuroCup für Pécs sind die serbische Nationalspielerin und WM-Teilnehmerin Nevena Jovanovic mit durchschnittlich 12,3 Punkten, die US-Amerikanerin Destiny Williams (12,0) und Krisztina Raksanyi (10,0). Die große serbische Centerspielerin Tina Jovanovic regiert mit 10,7 Rebounds im Schnitt unter den Brettern. Auf der Aufbauposition zieht die EuroLeague-erfahrene Natalie Hurst aus Australien die Fäden.

Die Wasserburger haben sich mit allen Profis – außer Anne Breitreiner, die im EuroCup auswärts nicht dabei sein kann – am Mittwoch ganz früh per Bus auf den Weg nach Ungarn gemacht. Auch Svenja Brunckhorst, die am Samstag in Marburg beim DBBL-Spiel umgeknickt war, ist mit an Bord. „Bei Svenni sieht es aber gut aus, sie hat am Dienstag schon wieder mittrainiert“, so Wasserburgs Headcoach Bastian Wernthaler, der aber erst am Spieltag über einen Einsatz seines Kapitäns entscheiden will.

Die Chancen auf eine Sieg am Donnerstag sieht er durchaus positiv, auch wenn man sich vom souveränen Erfolg im Hinspiel nicht täuschen lassen dürfe: „Wir haben damals wohl unsere beste Saisonleistung überhaupt abgeliefert und Pécs ist eine starke Mannschaft. Aber wir werden alles probieren, denn die zwei Punkte sind enorm wichtig fürs Weiterkommen.“

Die heimischen Basketball-Fans können das Spiel im Live-Ticker der FIBA Europe verfolgen. Den Link dazu gibt es auf www.basketball-wasserburg.de/live. Dort informiert der TSV auch kurzfristig darüber, ob – und wenn ja wo – die Live-Übertragung des ungarischen Fernsehens, wegen der die Partie auf 18 Uhr vorverlegt wurde, auch in Deutschland zu empfangen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.