Wetter: Schwül-warm und gewittrig

Fast wie im Sommer: Sind sogar 27 Grad in den nächsten Tage möglich?

image_pdfimage_print

wetterWer den heutigen Titel unserer Wetter-Meldung liest, der könnte glatt meinen, wir befänden uns Mitte Juni. Allerdings sind wir tatsächlich erst in der dritten Aprildekade unterwegs. Somit ist es für die Jahreszeit weiterhin viel zu warm. Viele Menschen haben sich an das ungewöhnlich warme Wetter der letzten Wochen und Monate allerdings schon gewöhnt. Dabei wären 10 bis maximal 15 Grad für die Jahreszeit völlig typische Werte. Selbst der Maikäfer ist schon vier bis sechs Wochen früher als sonst unterwegs.

„Das alles klingt ziemlich nach Sommer und kaum noch nach Frühling. Der sommerliche Gesamteindruck wird in den kommenden Tagen noch verstärkt, denn die Höchstwerte erreichen stellenweise bis zu 27 Grad im Schatten. Dazu drohen Nachmittag stellenweise Schauer und Gewitter. Letztere können dabei auch wieder unwetterartig ausfallen. Angesichts dieser Prognosen fragt man sich, was uns da erst im Sommer erwarten könnte“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die kommenden Tage im Detail:

Mittwoch: 19 bis 25 Grad, dazu ein Gemisch aus Sonne und Wolken, nachmittags Schauer und teils starke Gewitter

Donnerstag: 19 bis 27 Grad, bis zum Mittag meist überall freundlich und trocken, dann aber wieder Gewitter möglich

Freitag: 20 bis 26 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und einzelnen kräftigen Gewittern

Samstag: 18 bis 24 Grad, erst freundlich, dann neue Gewitter

Sonntag: 13 bis 25 Grad, im Osten noch am längsten schön, dann aus Westen aufziehende Regenwolken

Montag: bei 12 bis 19 Grad viele Wolken, immer wieder Regen

Dienstag: 13 bis 19 Grad, dazu Aprilwetter mit Sonne, Wolken und Schauern im Wechsel

wetter

Tief Quendolin wirkt wie eine Wand, aus Südosten (weißer Pfeil) strömt warme Luft nach Deutschland, kalte Atlantikluft hält das Tief dagegen von uns fern, www.wetter.net

 

Ab Sonntag wäre demnach endlich mal flächendeckender Landregen in Sicht. Der wäre vielfach auch mal dringend notwendig. Allerdings muss man hier zur Vorsicht raten. Denn: Schon zu Ostern hätte es ergiebig und kräftig regnen sollen. So wollten es einzelne Prognosen vor dem Fest. Doch nichts ist passiert. Dann waren für morgen und übermorgen zeitweise kräftige flächendeckende Regenfälle im Programm. Auch diese sind nun erstmal auf den Zeitraum ab Sonntag verschoben worden.

„Ständig werden dringend benötigte flächendeckende Niederschläge zeitlich nach hinten geschoben. Für die Landwirtschaft und Natur wird das langsam schädlich“, so Wetterexperte Jung. Der April ist nun der fünfte Monat in Folge, der deutlich zu trocken ausfällt.

 

Das Niederschlagssoll ist im April erst zu 40 Prozent erfüllt. Bisher ist der Monat zudem 2,5 Grad wärmer als im langjährigen Mittel. Das Sonnenscheinsoll ist dagegen schon zu 75 Prozent erfüllt.

 

SCHMUDDELWETTER IN SÜDEUROPA

Während es bei uns ungewöhnlich warm und sonnig ist, bleibt es in Spanien für die Jahreszeit weiterhin unterkühlt. Das ist wirklich Pech für alle Osterurlauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.