Wetter: Der „heiße“ Herbst geht weiter

... vor allem in den Hochlagen - Diplom-Meteorologe Jung: Winter erstmal ausgebremst

image_pdfimage_print

wetterWas für ein goldenes Wochenende – zumindest für die meisten Menschen in Deutschland. Wie erwartet wurde es ungewöhnlich warm – und das besonders in den höheren Lagen. In Zwiesel im Bayerischen Wald wurden am Samstag und Sonntag 21 Grad erreicht. Auf dem über 1000 Meter hohen Brocken im Harz herrschte am Sonntag bei satten 18 Grad traumhaftes Wetter. Und so soll es auch weitergehen. „Auch in den nächsten Tagen wird es nach frischen Nächten am Tag richtig warm. Richtung Wochenende können sogar bis zu 22 Grad erreicht werden. Der Winter muss warten. Er steckt weiter in Sibirien fest“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Jung weiter: „In der Höhe bleibt es zudem weiterhin ungewöhnlich warm. In 1500 Metern höhe ist die Luft heute bis zu 16 Grad warm. Eine ähnliche Wetterlage würde uns im Hochsommer bis zu 35 Grad im Schatten bescheren. Hoch Tomoka hält in dieser Woche weiter die Stellung. Wenn sich der Nebel auflöst – die Betonung liegt auf wenn – dann ist es durchweg sonnig, trocken und sehr warm.“

Dienstag: 11 bis 19 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Nebel

Mittwoch: 12 bis 21 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, stellenweise auch in Flusslagen den ganzen Tag Nebel

Donnerstag: im Norden dichtere Wolken, etwas Sprühregen, sonst Wolken-Sonne-Hochnebel-Mix und das ganze bei 14 bis 20 Grad

Freitag: 13 bis 20 Grad, Gemisch aus Sonne, Wolken und Nebel

Samstag: wahrscheinlich etwas wechselhafter, das ist aber noch unsicher, stellenweise etwas Regen, mit 14 bis 21 Grad aber weiterhin ungewöhnlich warm

Sonntag:  mit 15 bis 22 Grad wird es noch einen Tick wärmer, dazu Sonne, Wolken und einzelne Schauer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.