Wem gehört die neugierige Ente?

Federvieh watschelte heute durch die Bahnhofstraße zum Weberzipfel in Wasserburg

image_pdfimage_print

5000 gelbe Plastikentchen gab’s zur Osterzeit in der Altstadt zu finden – eine Aktion des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes und von Wasserburger Geschäftsleuten. Kaum war die Oster-Aktion vorbei, machte sich heute lebendes Federvieh auf in die Altstadt. Diese schwarze Laufente spazierte neugierig von der Bahnhofstraße zum Weberzipfel. Beim Blumengeschäft Hirneiß war Endstation. Dort fingen die Gärtnerinnen die Ente ein und übergaben sie an Stephan Hangl (links) von der Feuerwehr. 

Der schaffte das Tier in einer Kiste zu den Gewächshäusern am Bahnhof, wo Gärtnerei-Chef Sebastian Hausberger (Foto unten, links) für eine komfortable Unterkunft für das Federvieh sorgte. Dort wartet die Ente jetzt auf ihren Besitzer. „Wäre schön, wenn sich jemand bei uns meldet“, so Hausberger (Telefon 08071/8645). WS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.