Weltklasse-Jazz in der Schranne

Damon-Brown-Quintett kommt am Freitag nach Wasserburg

image_pdfimage_print

SchranneAm Freitag, 31. Januar, findet im Café „Die Schranne“ im historischen Rathaus von Wasserburg um 20 Uhr ein Jazz-Konzert der Extraklasse statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Nach den erfolgreichen Konzerten im letzten Jahr ist im Februar 2013 in London die CD „THE BRIDGE“ eingespielt worden, die das Damon-Brown-Michael-Lutzeier-Quintett nun in Wasserburg präsentiert. So darf sich das Wasserburger Publikum auf ein musikalisches Highlight mit fünf Spitzenmusikern freuen. Karten im Vorverkauf nur im Café „Die Schranne“ unter Telefon 08071-921070 oder an der Abendkasse.

Seit sich der Trompeter Damon Brown und der Baritonist Michael Lutzeier zum ersten Mal in Seoul begegnet sind, haben sie viele Konzerte gemeinsam gegeben, zwei Tourneen in Asien, viele Konzerte in Schottland, Jazzgigs in Deutschland und Festivals in Damons Heimat England. Zwischen den beiden herrscht eine spielerisch leichte Synchronizität und musikalische Resonanz welche in einer unbedingten Leidenschaft zur Hardbop-orientierter Livemusik wurzelt.

Für die brandneue CD THE BRIDGE, fanden sie mit Paul Kirby (Edinburgh), Martin Zenker (Hamburg) Mark Taylor (New York) gleichgesinnte Mitstreiter.

Der Londoner Trompeter Damon Brown, laut Evening Standard “Britains finest modern straight-ahead trumpeter” kontrastiert mit Michael Lutzeiers fulminanten Baritonsaxophon so vorteilhaft, daß die beiden die Tradition von Gerry Mulligan/Chet Baker und Donald Byrd/Pepper Adams mühelos ins 21. Jahrhundert transferieren.

Der schottische Pianist Paul Kirby – innovativ und virtuos – gehört zur Riege europäischer Musiker, die in der reichen Jazz-Szene Asiens Fuß gefasst haben, er lebt und arbeitet als Hochschul-Professor in Seoul. Der Wahl-Hamburger Martin Zenker – auf den Jazzbühnen in der ganzen Welt von Hawai bis China, von Singapur bis Dänemark zuhause – ist ein äusserst gefragter Kontrabassist.

Ebenso wie – last but not least – Mark Taylor, der zwischen New York und Tokio pendelt. In beiden Städten zählt Taylor zu den meistbeschäftigten Drummern, seine Biographie liest sich wie ein who-is-who des Modern Jazz, mit über 70 eingespielten Alben und Grammy Nominierungen hat der junge Schlagzeuger eine beeindruckende Karriere vorzuweisen. Alle Bandmitglieder haben speziell für das Quintett komponiert und freuen sich auf 23 Konzerte in Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.