Weinfest: Das Fest mit Freunden

Am Samstag wieder buntes Programm in der Wasserburger Altstadt

image_pdfimage_print

Am Samstag fließt in Wasserburg der Wein: Bürgermeister und Schirmherr Michael Kölbl eröffnet um 18.45 Uhr vom Rathausbalkon aus offiziell das traditionelle Weinfest in der Altstadt. Ob das stimmungsvolle Treiben auf den Plätzen und unter den Arkaden auf ein Fest im Mittelalter zurück geht, ist nicht belegt. Tatsache ist jedoch, dass das Weinfest kurz vor seinem 50. Geburtstag steht. 2017 ist das 49. Jahr des Weinfestes. „Jeder einzelne kann dazu beitragen, dieses Fest noch schöner zu machen. Lichterketten und Lampions an den Hausfassaden sind schließlich immer noch die schönste Dekoration“, meldet die Wasseburger Gäste-Info.

Aus der Tradition heraus sind es die Altstadtwirte, die das Weinfest ausrichten und seit einigen Jahren bei einer Blindverkostung gemeinsam die Festweine aussuchen. In diesem Jahr stammt der Weißwein, ein Pinot Grigio, aus Venetien. Mit Aromen von Birne und Aprikose schmeckt er angenehm leicht und intensiv fruchtig, ein idealer Sommerwein. Der Rotwein, ein sizilianischer Cabernet Sauvignon, ist faszinierend würzig und dank mäßigem Tannin auch angenehm trocken im Geschmack. Auffällig ist die Herkunft beider Weine – Italien, das Weinland 2017. Neben den Weinen haben die Altstadtwirte auch verschiedene italienische Köstlichkeiten im Angebot.

Was wäre das Wasserburger Weinfest ohne richtig gute Life-Musik:

Traditionell und doch mit italienischen Klängen sorgt die Wasserburger Stadtkapelle mit ihrem Einzug zu Beginn für einen beschwingten Auftakt des Weinfestes. Sobald der Bürgermeister das Fest eröffnet hat, geht es los mit der Weinfest-Musi in unterschiedlichen Stilrichtungen.

Rock vom Feinsten gibt’s am Marienplatz: die erstklassige Cover-Band „Roll the dice“ verwandelt Klassiker mit frischen Interpretationen in neue Hits. Von Queen bis Robbie Williams ist für jeden etwas dabei. In der Herrengasse, rund ums Rathaus, wird ganz auf elektronische Verstärker verzichtet. Hier ist „Fast nua Blech“ unplugged unterwegs, die nicht nur mit Volksmusik begeistern. Auf der Bühne in der oberen Herrengasse wird das Trio „Mercey Beats“ um den Wasserburger Bassisten Werner Schmidt mit Musikklassikern aus fünf Jahrzehnten für Stimmung sorgen.

Die „El Paso Band“ in der Schustergasse unterhält ihr Publikum mit Evergreens und rockigen Songs. Und auch dieses Jahr wird es wieder den „Hennagassl-Ska“ geben. „Max Hurricane & the eSKAlators“ bringen Jamaika-Feeling in die kleinste Weinfest-Gasse der Altstadt.

In der Hofstatt gibt es die poppige Variante mit Italo Pop von  DJ Raposa. Ein paar Meter weiter, in der Ledererzeile, locken „MO3“ mit beliebten Songs, die zum Hören und vor allem zum Tanzen animieren. Zum ersten Mal wird hier eine eigene Bühne für alle Tanzwilligen aufgebaut. Für die passende Einstimmung sorgen die Tänzer der Lateinformation des TC Inn-Casinos um 20.30 Uhr.

Wer mehr über die Wasserburger „Weingeschichte“ erfahren möchte, hat dazu am Freitagabend, 28. Juli, ab 19 Uhr Gelegenheit. Stadtführerin Irene Kristen-Deliano lädt zum historischen Wein-Spaziergang durch die Altstadt ein. In einem ehemaligen Weinkeller stellt Markus Pöhmerer die aktuelle, interessante Nutzung dieser Räumlichkeiten vor. Der Spaziergang endet auf der Burg in Wasserburg, wo Bernhard Tröstl in die Geheimnisse des Weinanbaus in Wasserburg einweiht. Dort wartet ein kleiner Imbiss mit Weinverköstigung auf die Teilnehmer. Karten für 12 Euro (inklusive kleinem Imbiss und Wein-Verkostung) gibt’s in der Gäste-Info in Wasserburg, Telefon 08071/105-22. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Alle wichtigen Infos zu Führung, Programm, Wein und Örtlichkeiten findet man nun auch in einem druckfrischen Flyer. Erhältlich in der Gäste-Info.

Und falls es wirklich an diesem Abend regnen sollte – dann rückt man unter den Arkaden und Schirmen einfach ein wenig zusammen und die Musi spielt bei jedem Wetter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.