Wasserburger in Ungarn im Einsatz

Tolle Atmosphäre beim Schachturnier nordwestlich von Budapest

Im Kulturhaus in Páty, nordwestlich von Budapest, wurde am Wochenende der II. Páty-Schach-Cup ausgetragen. Beim vorjährigen, erstmalig dort veranstalteten Turnier hatte Jugendleiter Herbert Huber die familiäre und sportliche Atmosphäre gefallen. Deshalb traten auch heuer zwei Nachwuchskräfte des SK Wasserburg an: Selina und Benedikt Racky.

Im Feld der 44 Teilnehmer erkämpfte sich Benedikt drei Punkte aus sechs Partien und damit den 24. Platz. Seine Schwester Selina holte 2,5 Zähler und den 31. Platz.

In der Hauptgruppe erspielte Herbert Huber glücklos 2,5 Punkte. Das reichte für den 20. Platz unter 31 Teilnehmer.

Turnierleiter Ferenc Gombócz und Schiedsrichter Csaba Horváth führten unauffällig durch das Turnier, das mit sechs Runden in drei Tagen den Spielern viel Konzentration abverlangte.Andererseits reizt, dass nicht nach Altersgruppen getrennt wird: Der Nestor kann auf ein Vorschulkind treffen, für das die Mutter (mit Erlaubnis des Schiedsrichters) im Hintergrund mitschreibt. „Sehr lebendig und familiär und gut geeignet Turniererfahrung in einem Land zu sammeln, in dem der Schachsport ungleich populärer ist als in Deutschland“, so Huber.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.