Wasserburg verliert erneut gegen Keltern!

Basketball: Bittere Heimniederlage - Tabellenführung der Bundesliga für den Gast

image_pdfimage_print

Es war eine Werbung für den Basketball-Spitzensport! Das sagte Wasserburgs Head-Coach Georg Eichler – nach der bitteren 72:75-Niederlage am gestrigen Abend in der Badria-Halle gegen Keltern! Der Gast habe nicht gewonnen, Wasserburg habe viel mehr das Spiel verloren – so sah es der Trainer nach der aufreibenden Partie, die große Kampfstärke auf beiden Seiten zeigte. 20:14, 19:26, 18:18, 15:17 – das waren die Viertel-Ergebnisse aus Wasserburger Sicht. Man gab durch die erneute Niederlage gegen Keltern – das Hinspiel hatte man 61:73 verloren – die Tabellenführung der Bundesliga ab …

… durch den direkten Punktvergleich, obwohl man wie Keltern elf Siege und zwei Niederlagen auf dem Konto hat.

„Solche Spiele brauchen wir in der Bundesliga – am besten jeden Spieltag. Das würde den Damen-Basketball ganz weit nach vorne bringen.“ Trotz des Punkteverlusts schwärmte der Wasserburger Coach.

Die Spitzenpartie begann umkämpft, dann waren es aber die Gastgeberinnen, die besser ins Spiel fanden und sich bis Anfang des zweiten Viertels stetig absetzen konnten. Angepeitscht von den frenetischen Zuschauern in der Badria-Halle erkämpften sich Shey Peddy & Co. eine 13-Punkte-Führung. Doch dann riss der Faden, Keltern konterte und holte sich seinerseits einen kleinen Vorsprung. Bis zur Halbzeit kam Wasserburg aber zurück und ging mit einem minimalen Rückstand in die Pause.
In der zweiten Hälfte zeigte sich ein spiegelverkehrtes Bild: Die „Sterne“ konnten zwischenzeitlich mit bis zu zwölf Punkten in Führung gehen. Doch mit einem Kraftakt kamen die Innstädterinnen wieder zurück und gingen einige Zähler in Front. Auch in der letzten Spielminute waren es die Gastgeberinnen, die das Heft mit einer Ein-Punkte-Führung in der Hand hielten. Doch dann punktete Keltern zwei Mal sicher von der Freiwurflinie und legte sechs Sekunden vor dem Ende noch einen erfolgreichen Fastbreak zum 72:75-Endstand nach.
„Glückwunsch an Keltern. Sie haben heute ein kleines bisschen smarter gespielt als wir“, analysierte Headcoach Eichler, der mit den vielen leichten Fehlern seiner Mannschaft haderte, die immer zu direkten Punkten der Gegner führten.

Angesichts der am Mittwoch mit einem Heimspiel startenden KO-Runde im EuroCup freute er sich aber auch über die Herausforderung, der sich sein Team heute stellen musste: „Das war die perfekte Generalprobe für Girona!“
Es spielten: Milica Deura (9 Punkte), Katharina Fikiel (9 Punke, 7 Rebounds), Nathalie Fontaine (12 Punkte, 6 Rebounds), Milica Ivanovic (5 Punkte). Soana Lucet (6 Punkte, 4 Rebounds), Shey Peddy (23 Punkte, 7 Rebounds, 4 Assits, 8 Ballgewinne) und Sasha Tarasava (8 Punkte). 

Foto: Andi Brei

Der Stand der Bundesliga I :

Team Punkte Körbe Diff. SP S N
1. Rutronik Stars Keltern 22 (04) 975:837 +138 (+15) 13 11 2
2. TSV 1880 Wasserburg 22 (00) 1085:800 +285 (-15) 13 11 2
3. TV Saarlouis Royals 16 (00) 867:845 +22 (+0) 12 8 4
4. BC Pharmaserv Marburg 14 (00) 843:818 +25 (-22) 12 7 5
5. Herner TC 14 (02) 974:910 +64 (+22) 13 7 6
6. TK Hannover 12 (00) 852:868 -16 (+0) 12 6 6
7. ChemCats Chemnitz 10 (04) 824:952 -128 (+20) 13 5 8
8. Fireballs Bad Aibling 10 (02) 899:927 -28 (+20) 13 5 8
9. TH Wohnbau Angels 10 (00) 898:983 -85 (-40) 13 5 8
10. Eisvögel USC Freiburg 08 (02) 813:891 -78 (+13) 12 4 8
11. SV Halle LIONS 08 (00) 931:1024 -93 (-13) 13 4 9
12. BG 89 AVIDES Hurricanes 06 (00) 875:981 -106 (+0) 13 3 10

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.