Wasserburg besiegt auch Mitfavoriten Halle

Wieder Top-Leistung - Nach dem Spiel ist vor dem EuroCup am Mittwoch gegen Frankreich

image_pdfimage_print

WagnerWasserburg – Er geht weiter der Siegeszug der Wasserburger Basketball-Damen! Und das, trotz der sehr anstrengenden Wochen mit Bundesliga, Pokal und EuroCup! Auch der SV Halle Lions hatte gestern abend keine Chance – obwohl das Team zusammen mit dem Herner TC und dem TV Saarlouis Royals zu den Spitzengegnern in der Basketball Bundesliga zählt. Wasserburg siegte am Ende hochverdient mit 67:48 und konnte sich damit bisher ungeschlagen die Tabellenspitze weiter sichern. Nun haben die Damen einen Vier-Punkte-Vorsprung zu ihren Verfolgern, Herner TV und SV Saarlouis Lions. Beide Mannschaften lieferten den gut 1000 Zuschauern …

Unser Foto: Gestern sehr stark – Steffi Wagner!

… in der Erdgas Sportarena ein spannendes Spiel. Die Instädterinnen hatten einen guten Start und führten zum Ende des ersten Viertels 24:10.

Vor der Halbzeit kamen dann die Gegner aus Halle zurück ins Spiel und ließen ihren Rückstand bis zur Pause auf 32:26 schmelzen. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnten die Damen nur kurz einen größeren Vorsprung aufbauen, da die Lions schnell wieder aufholten.

Im dritten Viertel stand es 46:43 für den TSV, dem SV Halle fehlten nur noch wenige Punkte zum Ausgleich. Im letzten Viertel war Wasserburg nicht aufzuhalten. „Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft. Bei unserer derzeitigen Belastung ist eine gute Verteidigung sehr viel wert“, sagte Trainer Bastian Wernthaler nach dem Spiel.

Die Damen müssen sich nun erneut im EuroCup für kommenden Mittwoch auf Nantes Reze aus Frankreich vorbereiten „Jetzt zählt nur Nantes“, meinte Bastian Wernthaler nach dem Spiel dazu. Mit Nantes Reze treffen die Damen, der Einschätzung Wernthalers zur Folge, auf den bisher stärksten Gruppengegner im Eurocup Women.

Es spielten: Shey Peddy (9 Punkte), Claudia Calvelo, Anne Breitreiner, Daniela Vogel, Stephanie Wagner (15), Anna Jurcenkova (10), Tiina Sten (6), Sara Vujacic, Svenja Brunckhorst (10), Nicole Romeo (2) und Emma Cannon (15).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.