Wasserburg besiegt auch den Mitfavoriten

A-Klasse: Geglückte Heimspiel-Premiere mit neuem Team - 2:0 gegen Schwindegg

image_pdfimage_print

DomiDas Heimspiel-Debüt für die Wasserburger Löwen ist in der A-Klasse geglückt. 200 Zuschauer kamen am Samstagnachmittag ins Badria-Stadion, um die neu formierte Löwen-Elf bei Ihrer Heimspielpremiere gegen den (Mit-)Tabellenführer aus Schwindegg unter die Lupe zu nehmen. Die erste gute Gelegenheit des Spiels hatten allerdings die Gäste. Daniel Blindhuber – der wie berichtet in deren erstem Spiel viermal traf – verfehlte nach fünf Minuten nur knapp das Tor. Die erste Chance auf Seiten der Wasserburger hatte Seraphin Schober. In der 13. Minute nahm er einen Abpraller aus etwa 20 Metern direkt …

Schwindeggs Schlussmann Nirschl konnte gerade noch parieren. In der 15. Minute konnte er allerdings nichts mehr machen. Nach einem schönen Eröffnungspass von Matthias Haas, bediente Melih Yesilyurt Dominik Haas (unser Foto) , der den Ball gekonnt zum 1:0 über den Torwart „chippte“.

In der 27. Minute wurde Yesilyurt im Strafraum zu Fall gebracht. Den daraus resultierenden Elfmeter wollte Matthias Haas zu genau machen und scheiterte am rechten Pfosten.

Kurz darauf hätte Christian Kleine beinahe ein kurioses Eigentor verursacht. Nach schöner Hereingabe von Jean-Philippe Stephan verlängerte er den Ball mit dem Kopf an den rechten Innenpfosten. In der 42. Minute kam Wasserburg durch Stephan und Domi Haas zu einer gefährlichen Doppelchance. Kurz vor der Pause aber hatte Schwindegg durch Florian Burghart die Chance auf den Ausgleich, er konnte den Ball allerdings nicht im Tor unterbringen. So ging man mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.

Nach ansehnlicher ersten Hälfte wurde die Gangart in Durchgang zwei rauer und der Spielfluß wurde oft von harten Fouls der Schwindegger unterbrochen.

56 Minuten waren gespielt, als Dominik Haas von rechts einen flachen Ball auf Philipp Kleinschwärzer herein gab, der am Außennetz scheiterte. Kleinschwärzer brachte nach seiner Einwechslung viel Schwung in das Offensivspiel der Löwen. Mit einem gekonnten Hackentrick bediente er in der 66. Minute Melih Yesilyurt, der jedoch leicht verzog. Nach 78 Minuten machte der TSV den Deckel drauf, als Matthias Haas eine abgefälschte Flanke von Yesilyurt zum 2:0 abgebrüht volley einschob.

 

Die Wasserburger Löwen konnten somit mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel ihre Aufstiegsambitionen untermauern. Die Mission Wiederaufstieg ist in vollem Gange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.