„Ich war so enttäuscht und extrem traurig“

Franzi Preuß froh, daheim sein zu können - Noch drei Weltcups

image_pdfimage_print

Franzi PAlbaching/Haag – Genau eine Woche ist er her – der Tag der olympischen Staffel und Franzi Preuß ist längst in ihren Heimatort Albaching zurückgekehrt. Unsere junge Biathletin richtet diese Worte an ihre vielen Fans. „Wir sind wieder zurück aus Sotschi und ich bin wirklich froh, ein paar Tage daheim sein zu können. Die Olympischen Spiele waren schon etwas Besonderes, für uns Sportler war alles top vorbereitet. Trotzdem war ich natürlich sehr enttäuscht über meine Ergebnisse …

und extrem traurig, dass in der Staffel bei mir alles schief ging und ich damit ja auch Laura, Andrea und Franzi getroffen habe.

Die Nachrichten, die wir kurz vor den Rennen erhalten hatten (der Selbstmord der 19jährigen früheren Trainingspartnerin Julia – der Dopingfall von Evi Sachenbacher-Stehle, Anm. d. Red.), machten uns sehr betroffen.

Wir haben jetzt noch drei Weltcups und ich will auf alle Fälle zeigen, dass es besser geht. Die Erfahrungen aus Sotschi werden mir noch mehr Motivation geben fürs Training, um irgendwann auch mal zu so einer Siegerehrung gehen zu dürfen“, so Franzi Preuß (19).

Foto: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.