Vor Länderspiel: Wasserburg in Marburg

Basketball-Damen-Bundesliga: Am Samstag um 19 Uhr zu Gast beim Tabellenfünften

image_pdfimage_print

basketballDas neunte Spiel in 25 Tagen steht für die Wasserburger Basketball-Damen an: Beim Tabellenfünften aus Marburg wollen die Innstädterinnen am Samstag ab 19 Uhr den nächsten Sieg holen und als ungeschlagener Bundesliga-Spitzenreiter in die Nationalmannschaftspause gehen.

„Ein bisschen Jammern muss erlaubt sein“, so Trainer Georg Eichler: „Nach dem tollen Sieg am Donnerstag gegen Venedig haben wir nur einen Tag zur Regeneration, bevor wir uns schon auf die nächste weite Fahrt machen.“

Mehr Sorgen bereitet ihm aber, dass mit Nayo Raincock-Ekunwe, die einen Magen-Darm-Virus erwischt hat, eine weitere Centerin wohl für das Marburg-Spiel ausfallen wird. Da auch Elly Pavel nach ihrer Knöchelverletzung noch nicht wieder einsatzbereit ist, bliebe Tiina Sten als einzige aus der Riege der Center.

Mit Marburg wartet ein Gegner, der mit fünf Siegen und drei Niederlagen auf einem sicheren Play-Off-Platz steht. Nach zwei Niederlagen gegen die höher platzierten Herne und Saarlouis fand das Team von Coach Patrick Unger am vergangenen Wochenende mit einem klaren 79:48-Sieg in Chemnitz wieder in die Erfolgsspur zurück. Mit Svenja Greunke, Birthe Thimm, Julia Gaudermann und Finja Schaake stehen vier Nationalspielerinnen in den Reihen des Meisters von 2003. Greunke war vor der Saison zusammen mit der US-Amerikanerin Katlyn Yohn, die mit 13,6 Punkten im Schnitt Topscorerin ist, von den Rhein-Main Baskets nach Marburg gewechselt.

Wer nicht in Marburg dabei sein kann, kann das Spiel über Live-Stream und Live-Scouting verfolgen. Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live.

Nach der Partie am Sonntag geht die Bundesliga in die erste Länderspielpause.

Der Bundestrainer der deutschen Damen, Bastian Wernthaler, hat auch Wasserburgs Svenja Brunckhorst und Steffi Wagner für den abschließenden Lehrgang und die darauffolgende EM-Qualifikation vom 15. bis 26. November 2015 nominiert.

Nach zwei Testspielen gegen Polen wird es am 21. November mit dem ersten Qualifikationsspiel bei Europameister Serbien ernst.

Am 25. November folgt das erste Heimspiel gegen die Ukraine in Marburg. Auch Tiina Sten tritt mit Finnland in der EM-Quali an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.