Vor der WM: Franzi in Oslo am Start!

Ärzte gaben gestern grünes Licht für 20-Jährige aus Albaching

image_pdfimage_print

12Es ist wohl die beste Nachricht für die Sportfreunde – vor allem für die Biathlon-Fans – im Altlandkreis am heutigen Mittwoch: Franzi Preuß aus Albaching kehrt bei der WM-Generalprobe im norwegischen Oslo ins deutsche Weltcupteam zurück! Wie geschwächt sie noch sein wird nach ihrem grippalen Infekt (wir berichteten), bleibt zwar abzuwarten ab dem morgigen Donnerstag bei den anspruchsvollen Rennen am Holmenkollen. Aber die Ärzte jedenfalls gaben grünes Licht für den letzten Weltcup vor der WM. Das kräftezehrende Einzel-Rennen ist bereits morgen um 10.30 Uhr. Zum sechsköpfigen Aufgebot …

… gehört auch Miriam Gössner, die in Oslo die letzte Chance hat, sich für die WM – im finnischen Kontiolahti vom 5. bis 15. März – zu qualifizieren. Pausieren wird Luise Kummer.

Neben den Einzeln stehen bis Sonntag jeweils Sprints und Staffeln für Männer und Frauen auf dem Programm. Der Zeitplan (unter Vorbehalt):

Das Einzel-Rennen

Donnerstag, 12. Februar

10.30 Uhr Einzel Damen

14.15 Uhr Einzel Herren

Wenn man bei der jungen Sportart Biathlon überhaupt schon von Tradition sprechen kann, thront das Einzelrennen über allem. Das 20-Kilometer-Rennen ist die älteste Disziplin im Biathlon, es fand erstmals bei der WM 1958 für Herren und 1984 für Damen statt. Die Damen absolvieren 15 Kilometer. Bei diesem Wettkampf wird zeitversetzt gestartet und viermal geschossen, in der Reihenfolge liegend – stehend – liegend – stehend. Für jeden Fehlschuss wird eine Minute zur Gesamtzeit addiert.

Der Sprint

Samstag, 14. Februar

11.15 Uhr Sprint Damen

14.15 Uhr Sprint Herren

Der Sprint wurde mit dem WM-Programm 1974 und der Olympiade 1980 eingeführt. Bei dieser Disziplin ist das Tempo in der Loipe wichtiger, als das Schießen. Die Damen legen 7,5 Kilometer zurück, die Herren 10 Kilometer. Hinzu kommen zwei Schießeinlagen, erst stehend und dann liegend. Die Damen schießen nach 2,5 und 5 Kilometern, die Herren nach zirka 3 und 7 Kilometern. Fünf Schuss stehen jeweils zur Verfügung. Für jeden Fehlschuss muss eine 150 Meter lange Strafrunde absolviert werden, das entspricht etwa 22–28 Sekunden.

Die Staffel

Sonntag 15. Februar

12.15 Uhr Staffel Damen

14.30 Uhr Staffel Herren

Die Aussage „Staffel ist Staffel“ gilt besonders im Biathlon. Selten ist der Wettkampf entschieden, bevor nicht die letzten Läuferinnen und Läufer ihr letztes Schießen absolviert haben. Jede Mannschaft besteht aus vier Mitgliedern, die jeweils 7,5 Kilometer (Herren) bzw. 6 Kilometer (Damen) zurücklegen müssen. Gestartet wird gleichzeitig und je einmal liegend und stehend geschossen. Für jede Schussserie haben die Sportler acht Patronen zur Verfügung – fünf plus drei Nachlader. Für jede stehen gelassene Scheibe geht es in eine 150 Meter lange Strafrunde.

Der Stand im Gesamt-Weltcup (bei 100 Teilnehmerinnen):

1 Kaisa Mäkäräinen Flagge 750
2 Darja Domratschewa Flagge 723
3 Valentina Semerenko Flagge 579
4 Veronika Vitková Flagge 552
5 Franziska Hildebrand Flagge 504
6 Dorothea Wierer Flagge 477
7 Karin Oberhofer Flagge 426
8 Gabriela Soukalova Flagge 417
9 Jekaterina Glasyrina Flagge 417
10 Tiril Eckhoff Flagge 411
11 Franzi Preuß Flagge 395
12 Nadeschda Skardino Flagge 346
13 Vanessa Hinz Flagge 331
14 Anais Bescond Flagge 318
15 Susan Dunklee Flagge 316

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.