Von Flüchtlingen für Flüchtlinge

Gelebte Integration: Am Nachmittag Oberbayern-Preis für die Hilfe zur Selbsthilfe

image_pdfimage_print

selbsthilfe

Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller hat soeben am Nachmittag gemeinsam mit Regierungspräsidentin Brigitta Brunner die Integrationspreise für Oberbayern verliehen und zeichnet damit fünf oberbayerische Initiativen. Mit dabei das auch im Altlandkreis bereits bestens bekannte Selbsthelfer-Projekt aus Söchtenau: VON Flüchtlingen FÜR Flüchtlinge! Der Verein Selbsthelfer e. V. ermöglicht Flüchtlingen durch das Projekt, selbst ehrenamtlich tätig zu werden und so Integration, kulturellen Austausch, Wertevermittlung und gemeinsames Arbeiten auf Augenhöhe zu erleben. In dem Projekt stellen Flüchtlinge Produkte und Leistungen her, die anderen bedürftigen Menschen helfen.

Derzeit werden Dokumententaschen, Kosmetik-Rolltaschen und HOFFER (Kombimöbel zum Sitzen – Hocker und zur Aufbewahrung – Koffer) hergestellt.

Die Selbsthelfer-Idee hat gezündet. Das Projekt setzt erfolgreich auf Multiplikatoren: Der Selbsthelfer-Verein stellt gerne auch im Altlandkreis Starterpakete zur Verfügung und begleitet die Startphase. Aktuell bestehen acht aktive Selbsthelfer-Gruppen in sieben Kommunen im Landkreis Rosenheim:

Selbsthelfer-Nähprojekt Bad Endorf

Selbsthelfer-Nähprojekt Rosenheim

Selbsthelfer-Nähprojekt Prien

Selbsthelfer-Nähprojekt Stephanskirchen

Selbsthelfer-HOFFER-Projekt Bad Aibling

Selbsthelfer-HOFFER-Projekt Rosenheim

Selbsthelfer-HOFFER-Projekt Schwabering

Aus Sicht des Vereins hat insbesondere die enge Zusammenarbeit mit den Behörden maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Es wirken etwa 170 Ehrenamtliche an dem Projekt mit, davon 50 Personen mit deutscher Nationalität.

VON Migranten FÜR Bedürftige!
Flüchtlinge und Migranten sind ehrenamtlich tätig.

Die Selbsthelfer-Idee soll wachsen!

Überall können Selbsthelfer-Projekte entstehen.

Möchten Sie eine Selbsthelfer-Projekt mit einem Näh- oder HOFFER-Bauprojekt in Ihrem Wohnort gründen? Dann melden Sie sich bei  Kontakt.

Den Verein leiten:

1. Vorsitzende: Heike Maas, Söchtenau
2. Vorsitzende: Barbara Otte-Mayer, Halfing

„Bayern ist und bleibt das Land gelingender Integration“

Das beweisen nicht zuletzt die unzähligen Unterstützungsprojekte im ganzen Freistaat, hieß es heute bei der Ehrung einhellig. Der Ideenreichtum und das Engagement der Bürger beim Thema Integration begeistere dabei immer wieder aufs Neue.

Die diesjährigen Preisträger aus Oberbayern seien wunderbare Beispiele für die großartige Vielfalt der Integrationsangebote und den hohen Integrationswillen, der in Bayern überall zu finden ist. Das wolle man mit den Preisen anerkennen und fördern, so die Ministerin.

Bereits zum achten Mal hat die Regierung von Oberbayern mit Mitteln des Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration den Integrationspreis für erfolgreiche und nachhaltige Integrationsarbeit ausgelobt.

Die fünf Projekte – die weiteren neben Söchtenau stammen aus München, Pfaffenhofen, Trostberg, Wackersberg – erhalten gleichwertige Preise, jeweils in Höhe von 1.000 Euro. Regierungspräsidentin Brigitta Brunner hatte die Preisträger, die Bürgermeister der jeweiligen Heimatgemeinden, die Landräte der Heimatlandkreise sowie die Jurymitglieder heute am Mittwochnachmittag zu einer Feierstunde eingeladen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.