Vier Shabani-Tore und traurige Ramerberger

Haag hofft und SVR fehlt nach sieben Siegen ausgerechnet der beim Tabellenletzten

image_pdfimage_print

1Ausgerechnet! Ausgerechnet dieser Sieg fehlt für Ramerberg – nach sieben Siegen in Folge mit einer fantastischen Rückrunde in der Kreisklasse musste der SV Ramerberg bei Schlusslicht Haag gestern eine überraschende 3:4 Niederlage hinnehmen (wir berichteten bereits kurz) und damit alle Hoffnungen auf den Relegationsplatz begraben! Nachdem gleichzeitig Vogtareuth in Emmering gewann. Die Haager, bei denen es zum Thema Abstieg sowieso um alles oder nichts ging – erste Gerüchte verbreiteten sich bereits, „des Haager Team löst se doch eh auf“ – also die Haager versuchten jedenfalls von Beginn an Druck auf das Ramerberger Tor zu machen und wurden dafür auch bereits in der 5. Minute belohnt, als Bekim Shabani …

… zum ersten Mal an diesem hochspannenden Nachmittag mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze aus erfolgreich war. Ramerberg, das stärkste Kreisklassen-Team der Rückrunde, ließ sich dadurch aber nicht beeindrucken, sondern erzielte bereits in der 11. Minute durch Tom Kindlein den Ausgleich.

Als vor dem Seitenwechsel zunächst Michi Wallner die Ramerbeger Führung erzielen konnte (38. Minute) und danach Patrick Lerch in der 42. Spielminute sogar umjubelt auf 3:1 erhöhte, schien die Begegnung gelaufen zu sein. Die Ramerberger Fans wähnten sich schon a bissal Richtung Relegation und die Haager Fans ließen die Köpfe hängen, der direkte Abstieg schien unabwendbar.

Doch damit weit gefehlt, Ramerberg war in der zweiten Halbzeit nicht wiederzuerkennen, wähnte sich scheinbar zu sehr am Ziel des Nachmittags und überließ Haag das komplette Spielgeschehen.

Folgerichtig konnten diese mit einem Doppelschlag in der 55. Minute zuerst durch einen Weitschuss von Isuf Shabani und dann durch seinen Bruder Bekim ausgleichen. Auch danach gelang es Ramerberg nicht mehr, Zugriff auf das Spiel zu bekommen.

In der 83. Minute konnte der überragende Bekim Shabani sogar noch den letztlich nicht unverdienten Siegtreffer – sein erneuter Hattrick – für den TSV Haag erzielen.

Und so haben sie gestern in Haag gespielt

links Haag, rechts Ramerberg

Quelle bfv

Michael Divis 1 1 Matthäus Artemiak
Fabian Ferralis 2 2 Christian Lerch
Philip Sutlieff 3 3 Nikolai Burgart
Jacek Ralcewicz 4 4 Michael Wallner
Igor Brkovic 5 5 Alex Zosseder
Michael Zurwesten 6 6 Peter Maier
Burim Hysenaj 8 7 Bastian Moell
Ömer Pala 9 8 Benedikt Hölzle
Bekim Shabani 10 9 Christoph Hartinger
Isuf Shabani 11 10 Thomas Kindlein
Kushtrim Hisenaj 14 11 Patrick Lerch
Ersatzbank
Mario Millgrammer 12 12 Maximilian Konrad
Fabian Schober 13 13 Robert Edlbergmeier
14 Konrad Steffinger
Trainer
Smajic Sabir Haas Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.