Vier junge Leute außer Lebensgefahr

Nach Unfall gestern bei Griesstätt: Ärzte kämpfen weiter um das Leben einer 68-Jährigen

image_pdfimage_print

Es hatte ein fröhlicher Abschluss der Pfingstfeiertage werden sollen und sie waren unbekümmert gemeinsam in einem Seat Leon – aus Richtung Wasserburg kommend – gerade bei Griesstätt unterwegs: Vier junge Leute aus dem Landkreis – der 23-jährige Fahrer und drei junge Frauen, 21, 20 und 17 Jahre alt. Nach dem so folgenschweren Unfall, der ein Todesopfer forderte (wir berichteten), liegen die vier Freunde mit erheblichen Verletzungen in Krankenhäusern, seien jedoch laut Polizei am heutigen Nachmittag außer Lebensgefahr! Nicht so die 68-jährige Lebensgefährtin des verstorbenen VW-Fahrers – die Ärzte kämpfen noch um ihr Leben.

Das sagt die Polizei Wasserburg am heutigen Nachmittag.

Gegen 17.40 Uhr hatte der 71-jährige Mann aus dem Landkreis Ebersberg mit seinem VW Golf – seine Lebensgefährtin (68) saß auf dem Beifahrersitz – auf Höhe Griesstätt in die Staatsstraße in Richtung Wasserburg einbiegen wollen. Dabei übersah der Mann den aus Richtung Wasserburg kommenden Seat Leon, der mit den vier jungen Leuten besetzt war. Der 23-jährige Fahrer hatte keine Chance mehr, mit seinem Wagen auszuweichen. Im Einmündungsbereich kam es zum schweren Frontalzusammenstoß der beiden Autos.

Der VW blieb nach dem Aufprall auf der Gegenspur um 180 Grad gedreht liegen. Der Motorblock des Fahrzeugs wurde 40 Meter weit geschleudert. Der Seat überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Der 71-jährige Fahrer des VW verstarb wenig später im Krankenhaus. Zahlreiche Hubschrauber, Rettungswagen, Helfer waren – wie berichtet – im Einsatz.