Viel zu viele Gegentreffer …

Kein lustiges Fußball-Wochenende für Griesstätt und Edling in der Kreisliga

image_pdfimage_print

40Griesstätt/Edling – Nein, es war jetzt nicht das Wochenende der Griesstätter und Edlinger in der Kreisliga! 0:5 und 0:4 gingen die Partien bitter verloren, wobei Edling auch noch auf heimischem Platz die Packung kassierte. Der Reihe nach: Vor den Augen der komplett anwesenden Basketball-Bundesligamannschaft der Aiblinger „Firegirls“ legten Aiblings Fußball-Kleeblätter gleich los und erzielten durch Baumann in der 3. Minute schon die Führung gegen den DJK-SV Griesstätt. Einen schönen Pass von Daniel Hopf in die Tiefe der rechten gegnerischen Hälfte versenkte er aus 16 Metern mit einem Heber unter die Querlatte. Aber der frühe Treffer war in der Folge eher erstmal so etwas wie Gift für das Aiblinger Spiel. So konnten die Griesstätter die Partie eine Zeit lang ziemlich ausgeglichen gestalten, ohne dabei aber das Aiblinger Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen …

Trotz des etwas holprigen Spiels der Heimmannschaft hatte man durch Goncalves, Foidl und Katozka in der 18., 25. und 39. Minute drei hochkarätige Torchancen aus kurzer Distanz, die aber am Pfosten landeten, vom guten Gästekeeper Köll pariert oder leichtfertig vergeben wurden.

Als die Zuschauer sich schon mit dem knappen 1:0-Vorsprung zur Pause abgefunden hatten, gelang Abwehrchef Pedro Goncalves in der 43. Minute doch noch das 2:0. Eine weite Freistoßflanke des stark spielenden Kapitäns Sebi Marx von links köpfte er aus 7 m unter die Querlatte. Nachdem die Basketballerinnen in der Halbzeitpause einzeln dem Aiblinger Publikum vorgestellt wurden, wollten sich die Herren auch nicht „lumpen“ lassen und stellten mit dem 3:0 in der 50. Minute endgültig die Zeichen auf Sieg.

Ab jetzt war der TUS eindeutig Chef im eigenen Hause, doch Griesstätt kämpfte tapfer weiter und wollte sich auch nicht mit einem Debakel nach Hause schicken lassen. Aber Foidl kannte kein Erbarmen und erhöhte, nach sehenswerter Kombination mit seinem kongenialen Sturmpartner „Motte“ Katozka, in der 64. Minute auf 4:0. Den Schlusspunkt aus Aiblinger Sicht setzte dann in der 69. Minute Marx, der einen Sturmlauf von Christian Zoss auf der rechten Seite und dessen präzise und scharfe Hereingabe gekonnt volley vollendete.

Aufsteiger gnadenlos

Einen souveränen 4:0-Auswärtserfolg konnte überraschend der Aufsteiger aus Schloßberg beim SV DJK Edling einfahren. Dabei dauerte es gerade einmal fünf Minuten, ehe die Gäste zum ersten Mal jubelten. Stefan Hachmann provitierte von einem Abspielfehler von Edlings Schlussmann Huber und war mit einem gefühlvollen Heber erfolgreich. Nach einer knappen halben Stunde Spielzeit folgte der zweite SVS-Treffer, als Lucas Berndl nach einem Eckstoß ungehindert am zweiten Pfosten einköpfte.

Die Vorentscheidung erzielte Schloßberg-Goalgetter Seppi Hofmann, der einen Abstimmungsfehler in der Edlinger Defensive ausnutzte und ohne Mühe einschieben konnte. Generell war Schloßberg in der ersten Hälfte gnadenlos und bestrafte die Fehler im Edlinger Spielaufbau eiskalt mit Gegentreffern. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Hofmann, der diesmal aus stark abseitsverdächtiger Position einen Pass in den Lauf gespielt bekam und dadurch den 4:0-Endstand herstellte. Die restliche Spielzeit verteidigte Schloßberg den Vorsprung geschickt und ging somit verdient als Sieger vom Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.