„Verschönere deine Stadt“

Ein Inklusionsprojekt: Gemeinsam Kunst schaffen in Ebersberg

image_pdfimage_print

Bunt war’s gestern im Ebersberger Stadtzentrum! Die Betreuten der Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung aus Attel, Ebrach und Ebersberg gestalteten zusammen mit Passanten und dem Erdinger Künstler Harry Seeholzer einen bunten Stadtplan auf einer Großleinwand. Das Ergebnis kann sich sehen lassen…

Im Rahmen eines Projekts der Caritas-Fachschule für Heilerziehungspflege Altenhohenau (Gemeine Griesstätt) wurde gestern im Ortskern von Ebersberg ein bunter Stadtplan gestaltet. Die Betreuten der drei Einrichtungen Stiftung Attl, Dr. Loew Soziale Dienstleistungen-Haus Ebrach und Offene Behindertenarbeit Erding/Ebersberg hatten die Aufgabe, Passanten aufzufordern, mit ihnen die Leinwand zu bemalen.

Der Erdinger Künstler und Bildhauer Harry Seeholzer stellte seine Farben, Pinsel und sonstige Malausrüstung zur Verfügung und trug durch Anregungen und den ein oder anderen Pinselstrich zur Entstehung des Kunstwerks bei. Als Dankeschön gab es für die Passanten ein kleines Geschenk in Form eines Polaroid-Erinnerungsfotos.

 

Die Mühe der Betreuten, der Passanten und der Betreuer hat sich sichtlich gelohnt. Heraus kam ein einzigartiges Kunstwerk:

Neben den Betreuern, einem Vertreter der Fachschule und Seeholzer waren dabei: Christian Winkler, Christoph Meier, Matthias Stiegler, Sebastian Röber, Wolfgang Boas und Dietmar Liebezeit. Die Organisatoren und angehenden Heilerziehungspfleger Matthias Just, Thomas Malgrab und Jakob Schuur sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden:

„Der Leitsatz unseres Schulprojekts war ,Inklusion durch Kunst in der Öffentlichkeit‘ und das haben wir mehr als erreicht. Die Passanten waren alle hilfsbereit und haben sich gefreut, dass sie mitmachen dürfen und unseren Betreuten hat es echt Spaß gemacht!“ 

Das 2×2,5m große Kunstwerk steht nun zum Verkauf. Mit dem Erlös möchten die Organisatoren das Projekt rückfinanzieren. Für Interessenten steht Jakob Schuur unter der E-Mail-Adresse jakob.schuur@gmail.com zur Verfügung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.