Verlust der Selbstständigkeit Sorge Nummer 1

Johanniter-Umfrage darüber, wie Menschen auf das Alter blicken

image_pdfimage_print

JohanniterWasserburg – Nicht mehr selbstständig über ihr Leben entscheiden zu können – das ist die größte Sorge der Deutschen, wenn sie an das Alter denken. Acht von zehn Deutschen teilen diese Befürchtung. Die Sorge vor dem Verlust der Selbstständigkeit ist sogar noch verbreiteter als die Angst, später pflegebedürftig zu werden. So das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag der Johanniter-Unfall-Hilfe. Die Wasserburger Johanniter haben dafür ihren Hausnotruf eingerichtet.

Noch ein anderer Aspekt beschäftigt die Deutschen beim Gedanken an den Verlust der Selbstständigkeit: 43 Prozent der Befragten insgesamt und jeder Zweite in der Altersgruppe ab 60 Jahren sorgen sich, später die eigene Wohnung verlassen und in ein Seniorenheim umziehen zu müssen und dadurch einen selbstbestimmten Alltag aufzugeben. Jeden Dritten beunruhigt zudem der Gedanke, im Haushalt zu verunglücken – eine Befürchtung, die laut Umfrage mit zunehmendem Alter an Bedeutung gewinnt und zudem die befragten Frauen (39 Prozent) deutlich stärker bewegt als die Männer (24 Prozent).

„Die Studienergebnisse decken sich in ganz wesentlichen Punkten mit den Erfahrungen aus unserer täglichen Arbeit. Ein selbstbestimmtes Leben bei guter Gesundheit ist für die meisten Menschen das höchste Gut. Viele Ältere aber stehen früher oder später vor der Frage, ob dies in den eigenen vier Wänden noch möglich ist. Hier setzen wir mit unseren Hausnotrufdiensten an, die schnelle Hilfe im Notfall sicherstellen – per Knopfdruck und rund um die Uhr“, sagt Markus Haindl, Hausnotruf-Experte der Johanniter-Unfall-Hilfe in Wasserburg.

Der Hausnotruf der Johanniter-Unfall-Hilfe

Mit dem Qualitätsurteil „GUT“ gehört der Johanniter-Hausnotruf laut Stiftung Warentest zu den besten Angeboten in Deutschland (test 09/2011). Die Tester empfehlen, vor Abschluss eines Vertrages nach Probeangeboten zu fragen. Ein solches Angebot machen die Johanniter während der „Sicherheits-Wochen“ vom 23. September bis 31. Oktober 2013. In dieser Zeit kann der Hausnotruf der Johanniter vier Wochen lang kostenlos getestet werden. Danach steht der Service bereits ab 18,36 Euro pro Monat zur Verfügung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Verlust der Selbstständigkeit Sorge Nummer 1

  1. Pingback: Wohnen im Alter eine der größten Hürden | Wasserburger Stimme