Tragischer Unfall in der Mangfall

14-jähriger Bub geht am Oberwöhrer Wehr bei Bad Aibling unter - Augenzeuge berichtet

image_pdfimage_print

kind_mangfallBad Aibling – Es legt sich ein dunkler Schatten über diesen schönen Tag: Heute Abend ging ein Junge beim Baden in der Mangfall am Oberwöhrer Wehr unter – und tauchte nicht mehr auf. Erst nach einer Stunde gelang es den Rettungskräften, den leblosen Körper aus dem Wasser zu ziehen. Am Ufer starteten sofort die Reanimationsmaßnahmen – er wurde gleich in die RoMed-Klinik zur weiteren Reanimation verbracht. Ein Augenzeuge, der den Unfall mit ansehen musste, meldete sich darauf bei der AIB-Stimme.

Er wurde auf das Drama aufmerksam, weil er die drei Freunde des Verunglückten schreien hörte. „Sie wollten ihn mit einem großen Ast verzweifelt retten“, schildert er. Als er selbst dem Jungen im Wasser zu Hilfe kommen wollte, sah er, dass dies unmöglich war, ohne selbst in Lebensgefahr zu geraten. Beim Eintreffen der Feuerwehr und Wasserwacht kümmerte er sich um die drei Freunde des Jungen, die allesamt unter Schock standen. Tragisch: Auch die Rettungskräfte, die kurz darauf an der Unfallstelle waren, konnten den Jungen, der am Wehr unter Wasser feststeckte, nicht sofort retten. Sie mussten zuerst sich selbst absichern. Erst nach etwa einer Stunde konnte der Junge an Land verbracht werden. Bad Aiblings Feuerwehrkommandant Wolfram Höfler, der selbst einen Rettungshubschrauber organisierte, gibt dem Verunglückten keine gute Prognose und sagt: „Die Hoffnungen sind leider sehr gering.“

kind_mangfall_2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.