Unsere Franzi ist die Beste!

Bei Biathlon-DM drei von vier Titeln geholt - Vor Henkel

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAlbaching/Haag – Lauf, Franzi, lauf! Eine Riesen-Überraschung und eine strahlende Siegerin: Unsere Franzi Preuß ist die große Gewinnerin der deutschen Meisterschaften im Biathlon. Die 19-jährige Albachingerin, die für den SC Haag an den Start ging, gewann auch an diesem Sonntag den Massenstart – die letzte Disziplin der Titelkämpfe in Ruhpolding! Franzi sicherte sich damit unglaubliche drei der vier möglichen Einzeltitel.  Foto: Renate Drax

.

..

Zuvor hatte Preuß bereits über die Verfolgung und über 15 Kilometer gewonnen, wo sie mit einem Vorsprung von 1:20,5 Minuten die zweimalige Olympiasiegerin Andrea Henkel auf den Silberrang verwies. Franzi empfahl sich somit nachdrücklich für einen Platz im deutschen Weltcup-Team. Ihre Schieß-Karriere hatte Franzi übrigens bei den Steinbuch-Schützen in Forsting begonnen …

Sie leistete sich am Sonntag nur zwei Strafrunden und verwies Sprint-Meisterin Karolin Horchler mit einem Vorsprung von 53 Sekunden auf Platz zwei. Dritte wurde die mit vier Fehlern belastete Kathrin Lang (Siegsdorf/+ 56,4 Sekunden).

Bitter war das auf Skirollern ausgetragene Massenstartrennen für Evi Sachenbacher-Stehle. Die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin musste gleich acht Strafrunden drehen und kam nach 12,5 Kilometern als Neunte ins Ziel (+ 2:05,8 Minuten).

Gesetzt für die ersten drei Weltcup-Stationen sind bei den Frauen Miriam Gössner (Garmisch), Andrea Henkel (Großbreitenbach) und Laura Dahlmeier (Partenkirchen). Sie müssen sich nicht mehr für die ersten Wettkämpfe in Östersund, Hochfilzen und Annecy qualifizieren.

Nach den Meisterschaften entscheiden die Trainer über die Teambesetzungen.

Franzi setzte sich am Samstag im Klassiker über 15 Kilometer überlegen durch und feierte nach dem Überraschungserfolg in der Verfolgung vor einer Woche ihren zweiten Titel. Sie leistete sich bei 20 Schuss nur einen Fehler und verwies – für viele absolut überraschend – die zweimalige Olympiasiegerin Andrea Henkel   auf den Silberrang.

Dritte wurde Sprint-Meisterin Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld). Sie blieb zwar als einzige Starterin ohne Strafminute, war aber auf Skirollern dennoch 1:26,5 Minuten langsamer als die Siegerin. Für Evi Sachenbacher-Stehle lief es nicht so gut. Die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin schoss fünf Fahrkarten und wurde mit einem Rückstand von 4:42,3 Minuten Achte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.