Unser Mundart-Montag: „Potschamperl“

Bayerische Begriffe und wo sie herkommen

image_pdfimage_print

Ein „Potschamperl“ ist im Bayerischen ein Nachttopf. Aber wo kommt das Wort eigentlich her? Das erklären wir wie immer an unserem „Mundart-Montag“ …

 

„Potschamperl“ geht, wie so viele bayerische Wörter, auf das Französische zurück, genauer gesagt auf „pot de chambre“, was auf deutsch so viel heißt wie „Topf des Zimmers“.

Durch die napoleonischen Kriege Anfang des 19. Jahrhunderts und den deutsch-französischen Krieg 1870/71 kamen immer wieder französische Ausdrücke nach Bayern.

Weil sich die Bayern aber mit der französischen Aussprache schwer getan haben, wurde aus „Pot de chambre“ kurzerhand „Potschamperl“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.