U40: Wasserburg mit illustrer Truppe

Respekt: Zweiter Platz bei der Südostdeutschen Meisterschaft

image_pdfimage_print

Hoerndl_2014-04-05_UE40w-Suedostdeutsche_DSC_3024Eine illustre Truppe hat Ulla Prantl für die U40 weiblich-Spielgemeinschaft 1860 Rosenheim / TSV Wasserburg um sich versammelt und diese neuformierte Mannschaft startete mit dem zweiten Platz bei der Südostdeutschen Meisterschaft in Rott gleich sehr erfolgreich in die Saison. Lediglich der SG Bayern München / Jahn München / Jena, amtierender Deutscher Meister, mussten sich Diana Pop, Wanda Guyton & Co geschlagen geben, haben sich aber in überzeugender Manier für die Deutsche Meisterschaft Ende Mai in Hamburg qualiziert.

„Wir hatten viel Spass zusammen, obwohl wir noch nie so zusammengespielt haben“, freute sich Ulla Prantl, die diese neue Mannschaft ins Leben gerufen hatte und dabei vor allem in Rosenheim viele Mitstreiter fand. So spielen vom TSV 1860 Rosenheim Karin Linsmaier, Claudia Priske-Zimmermann, Marion Hohenadler, Christine Frieldl und Sabine Schlüter für die SG. Ebenfalls aus Rosenheim aber mit Pass für den TSV Wasserburg sind Brigitte Perner und Esther Jansen, die als geborene Bäumler bereits in der 2. Liga für Wasserburg auflief und damals den Aufstieg ins Oberhaus feiern konnte.

Dazu kommen noch die Wasserburger wie Andi Dreßel, geborene Höcketstaller, die lange zusammen mit Prantl in der Jugend und für die Regionalliga-Damen auflief. Auch die zweite Abteilungsleiterin, Daggi Mumesohn, die ebenfalls in der 2. Liga für den TSV spielte, und auch in der 1. Liga mit Wasserburg Deutsche Meisterschaften feiern konnte, war mit an Board. Ihre ehemalige Teamkollegin Sladjana Komatina musste leider aus gesundheitlichen Gründen passen. Dafür ist mit Wanda Guyton und Diana Pop die kongeniale Achse aus vergangenen Meisterschaftserfolgen mit an Board.

Gleich im ersten Spiel der Südostdeutschen Meisterschaft am Samstag legte Rosenheim / Wasserburg gegen die gastgebende SG Rott / Neuötting / Neuburg los wie die Feuerwehr und Coach Lorenzo Griffin konnte sich über eine komfortable 28:15-Führung zur Halbzeit freuen. Auch nach dem Seitenwechsel schonten sich die Gäste nicht und bauten den Vorsprung bis zum 52:23-Sieg gegen ersatzgeschwächte Rotter aus.

Gegen den Favoriten aus München hielt man lange gut mit und beim 16:20 zur Halbzeit war noch alles offen. Doch dann schwanden die Kräfte und der Deutsche Meister aus der Landeshauptstadt konnte sich sicher mit 51:34 durchsetzen. Zum Abschluss des Turniers fehlte dann Wanda Guyton gegen die SG Forstenried / Althegenenberg / Fürstenfeldbruck, doch Rosenheim / Wasserburg setzte sich trotz eines 19:23-Rückstandes zur Halbzeit souverän mit 45:32 durch und darf sich über die Vizemeisterschaft des Regionalbereichs Südost freuen. SOA

 

Foto: Diana Pop und Wanda Guyton wie in alten Zeiten wieder gemeinsam auf dem Feld für die Ü40 – Foto: Gaby Hörndl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.