TSV Wasserburg: Achter Sieg im achten Spiel

Bezirksliga: Auch Tabellenzweiter Forstinning kann die Löwen nicht stoppen

image_pdfimage_print

Die Löwen des TSV sind nicht zu stoppen! Auch im achten Spiel in Folge bleiben die Wasserburger ohne Verlustpunkt in der Bezirksliga an der Tabellenspitze. Gestern gab es einen 2:0-Sieg beim Tabellenzweiten aus Forstinning. Die Tore erzielten Domi Haas und Klaus Bachmay. Der Spielbericht:

Dank einer disziplinierten Mannschaftsleistung siegte die Mannschaft von Leo Haas und Niki Wiedmann verdient mit 2:0 und konnte somit den ärgsten Verfolger weiter distanzieren.

Die Innstädter begannen schwungvoll und erarbeiteten sich Ecken im Minutentakt. Immer wieder brannte es im Forstinninger Strafraum, doch weder Dominik Haas noch Jean-Philippe Stephan hatten im Abschluss die nötige Fortune. Standardsituationen sind eigentlich eine der großen Wasserburger Stärken, kaum zu glauben, dass aus dieser Vielzahl an Möglichkeiten kein Kapital geschlagen werden konnte. Forstinning hingegen lauerte anfangs nur auf Konter, konnte sich aber nach gut einer halben Stunde etwas vom Druck der Löwen befreien und das Spiel offener gestalten.

Dass Trainer Leo Haas in der Halbzeitpause eine Feinjustierung am Anlaufverhalten seiner Mannschaft vornahm, sollte sich bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff bezahlt machen. Forstinning wurde im Aufbauspiel zu einem wilden Befreiungsschlag gezwungen, den Michael Pointvogel abfing und steil auf Hamit Sengül weiterleitete. Sengüls Hereingabe an den langen Pfosten legte Stephan uneigennützig auf den mitgelaufenen Dominik Haas ab, der keine Mühe hatte, den Ball zu versenken. Ein Tor sinnbildlich für den derzeitigen Teamgeist der Löwen.

Forstinning reagierte mit wütenden Angriffen, die jedoch allesamt am Strafraum ihr Ende fanden. In bester Relegationsmanier hielten die Innstädter die Führung und warteten geduldig darauf, das Spiel zu entscheiden. In der 77. Minute war der Forstinninger Widerstand dann endgültig gebrochen, als Stephan gefühlvoll von der rechten Seite flankte und der eingewechselte Klaus Bachmayr zum 2:0 einköpfen konnte. Die Schlussphase spielte Wasserburg abgeklärt zu Ende, sodass sich der Löwen-Express mit drei weiteren Punkten im Gepäck auf die Heimreise machen konnte.

Wasserburg: Georg Haas, Lindner, Matthias Haas, Hainzl, Stephan, Pointvogel (ab 72. Bachmayr), Hain, Sengül (ab 90. Cindir), Dominik Haas, Müller (ab 75. Meltl), Bosnjak

Tore: 0:1 Dominik Haas (50.), 0:2 Bachmayr (77.)

Zuschauer: 315

JAH

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu „TSV Wasserburg: Achter Sieg im achten Spiel

  1. Ja seits es narrisch!

    17

    2
    Antworten
  2. Glückwünsche an die Wasserburger, jedoch wenn man genauer hinschaut, sieht man die selbe Entwicklung wie vor einigen Jahren. Die Jugendarbeit ( A Jugend Gruppe, B Jugend Gruppe, C Jugend Gruppe ) ist im Gegensatz zu manchen anderen Vereinen nicht prickelnd. Wo sollen die Spieler nach der Haas Ära herkommen, aus der eigenen Jugend???

    17

    15
    Antworten
    1. Wahnsinn wie manch einer meint das sich die jugend in nur 2jahren so weit entwickeln kann. Das braucht seine zeit. Beim FC Bayern hat man ja auch nicht gleich superjugend spieler nur weil das leistungszentrum jetzt fertig. Da braucht es a ein paar jahre bis das was dabei rauskommt. Vorstellungen haben die leut.

      19

      7
      Antworten
    2. Servus Sepp,
      netter Kommentar 🙂 Da würde ich mich gerne als aktives Mitglied einklinken.
      Objektiv betrachtet sieht das natürlich nicht gut aus, wenn man nur in der Gruppe spielt, aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.
      Es benötigt viel Arbeit auch in den jüngeren Jugendmannschaften und da ist man sehr aktiv. Die Früchte können nicht von heute auf morgen geerntet werden, es wird sicher noch ein wenig Zeit benötigt, um den Erfolg auch in den älteren Jugenden zu sehen.

      Noch ein Punkt zur Jugendarbeit, es gibt nicht viele Vereine im Altlandkreis die ohne Spielgemeinschaft alle Altersgruppen
      bedienen können!!!
      Ich denke mit dem neuen Vereinsheim wurde eine gute Basis dafür geschaffen.
      Auch werden die Camp´s im Sommer sehr gut angenommen – auch von Kindern und Jugendlichen, die nicht im TSV 1880 Wasserburg spielen.

      Also an alle, die hier Kritik äußern, gebt dem TSV ein paar Jahre Zeit!!!
      Uns ist sehr bewusst, dass es nicht mehr so laufen darf wie vor wenigen Jahren!!

      26

      3
      Antworten
      1. Na ja!!! Um in der Bezirksliga und höher spielen zu können, sollten die Jugendmannschaften ab der C Jugend mind. Kreisklasse, eher Kreisliga spielen. B und A mind. Kreisliga, wenn nicht sogar Bezirksoberliga.

        Und das wird dauern, denn um so etwas zu erreichen, braucht man qualifiziertes, hoch motiviertes und leidenschaftliches Personal (Trainer), die bereit sind, viel Freizeit zu opfern!!!

        Die kann man sich leider auch nicht schnitzen!!! War selbst jahrelang Jugendtrainer, mit derzeitigem „Sabatical“.

        Kreisklasse, bzw. Kreisliga ist kein Zuckerschlecken!!!!
        Ausserdem braucht man ausreichend Personal (pro Mannschaft 2 Trainer), denn 1 Trainer mit 20 Kindern, dass kann nicht funktionieren.

        9

        7
        Antworten