TSV 1880 trennt sich von Trainer Stefan Voit

Schlussstrich nach miserabler Vorrunde

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWasserburg – Der TSV 1880 Wasserburg, Abteilung Fußball, trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Stefan Voit. Nach der miserablen Vorrunde mit nur vier Unentschieden aus zwölf Spielen haben sich die Verantwortlichen des TSV und Trainer Stefan Voit zusammengesetzt und sich intensiv über die Gestaltung und Möglichkeiten der Rückrunde auseinandergesetzt. Dabei ist man zu der Einsicht gekommen, dass ein Abwarten in der jetzigen Situation die Chancen der Löwen auf den Klassenerhalt nicht erhöhen wird. Mehr dazu: www.wasserburger-stimme.de …

Daher wurde der Entschluss gefasst, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung und mit beidseitigem Einvernehmen zu beenden. „Wir wollten nicht schon nach wenigen Spielen zu einer solchen Maßnahme greifen und glaubten auch lange Zeit auf eine positive Wendung im Saisonverlauf. Obwohl man in den letzten Spielen eine Steigerung sah, aber die Ergebnisse nicht gepasst haben und auch das letzte Heimspiel gegen Griesstätt wieder ein Schritt zurück und nicht nach vorne war, war dieses ernste und intensive Gespräch notwendig“, so die Abteilungsleitung. Sowohl Abteilungsleitung, als auch Trainer Voit sahen den Zeitpunkt gekommen, einen „Schlussstrich“ zu ziehen und somit einen Neuanfang zu starten.

Man erhofft sich von den verbleibenden vier Spielen vor der Winterpause einen „Schub“ in der Mannschaft, um noch wichtige Punkte bis zur Winterpause gegen den Abstieg zu sammeln. Die Spieler müßen jetzt eine Reaktion zeigen, Charakter und Entschlossenheit („jetzt erst recht“) ist gefragt. Die letzten  Spiele in 2013 wird man mit einer Interimslösung gestalten und sich ab sofort intensiv um eine Neubesetzung des Trainerpostens, ab der Winterpause, auf die Suche machen. In der Rückrunde will man versuchen, das Unmögliche möglich zu machen und gegen den drohenden Abstieg anzukämpfen.

Vorbericht TSV 1880 Wasserburg gegen TSV Emmering

Am Samstag, 16 Uhr, empfangen die Löwen aus Wasserburg im Badria den TSV aus Emmering.

Spiel eins für Wasserburg nach der Trennung von Trainer Stefan Voit. Wie wird die Mannschaft reagieren ? Es wird sicherlich kein einfaches Unterfangen am Samstag gegen den Gast aus Emmering, trotzdem erwarten die Verantwortlichen des TSV 1880 Wasserburg eine deutliche und erkennbare Reaktion der Mannschaft. Mit dem ersten Spiel der Rückrunde bekommen die Wasserburger die Möglichkeit sich für die bittere Auftaktniederlage am ersten Spieltag in Emmering zu revanchieren.

Der Gegner startete furios als Aufsteiger in die Saison und fertigte die Löwen gleich im ersten Kreisklassenpflichtspiel mit 4:0 zu Hause ab. Bis zum 4. Spieltag behielten die Emmeringer die Tabellenführung inne und man glaubt schon an einem möglichen Durchmarsch der Emmeringer in dieser Saison, da auch die folgenden 2 Spiele mit 6:2 und 6:0 sehr deutlich gewonnen wurden. Doch seitdem ist der Faden gerissen und Emmering konnte aus den letzten 8 Spielen nur noch eins gewinnen. Deshalb ist man mittlerweile in die Abstiegszone abgerutscht und hat sich weit von den oberen Plätzen entfernt.

Die Löwen müssen jetzt beginnen, so viele Punkte wie nur möglich vor der Winterpause zu sammeln, will man im Frühjahr noch einmal in Sachen Nichtabstieg angreifen, heißt es aus der Abteilung.

Franz Erhart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.