Tosender Applaus vor traumhafter Kulisse

Haag: „Wirtshaus im Spessart“ begeistert Publikum – Noch sechs Aufführungen

„Herzlich willkommen, sehr versehrtes Publikum!“ Nach monatelangen Vorbereitungen waren die ersten beiden Spieltage des „Wirtshauses im Spessart“ vor der traumhaften Kulisse im Haager Schlosshof ein voller Erfolg. Das rund 40 Mann (und Frau) starke Ensemble bezauberte das Publikum mit einem Stück über Geld, Liebe und Räubereien, garniert mit sehr viel Humor. Unsere Bilder vom Premieren-Wochenende …

Unser Foto zeigt die beiden Hauptdarsteller Magdalena Pfitzmaier aus Albaching als Comtesse von und zu Sandau und Jakob Schuur aus Soyen als Räuber-Hauptmann.

Dass die Premiere am Freitag sprichwörtlich ins Wasser gefallen ist, konnte die Begeisterung der Schauspieler nicht bremsen. Gemeinsam mit einem Ensemble aus dem ganzen Altlandkreis hat Spielleiter Christian Huber ein abwechslungsreiches und aufwendiges Stück auf die Beine gestellt, das mit schlauen Sprüchen, hervorragender Komik und musikalischen Einlagen eine völlig neue Interpretation des bekannten Stückes zulässt.

Der langanhaltende Applaus des Publikums war der wohlverdiente Lohn für diese äußerst unterhaltsame und kurzweilige Inszenierung.

 

Es spielen:

 

 

Zur Handlung: Während einer Wanderung kehren die Handwerksburschen Felix und Hans eines Abends in ein Gasthaus ein. Das befindet sich im Spessart, der berüchtigt ist für Raubüberfälle. Deshalb beschließen die beiden Männer erst gar nicht schlafen zu gehen, um nicht ausgeraubt zu werden.

Zu ihnen stößt eine junge Comtesse mit ihrem Gefolge. Die Räuber haben ihrer Kutsche „ein Bein gestellt“. Nach Mitternacht kommt der Hauptmann der Räuber mit seinem Gefolge angeritten. Allerdings haben es die Banditen nicht auf die Handwerksburschen, sondern nur auf die Comtesse abgesehen. Die Räuber wollen sie entführen, sodass ihr Vater, Graf von Sandau sie freikaufen muss. Hans kommt eine Idee: Er verkleidet sich als die Comtesse und wird statt ihrer Geisel. Eine turbulente Verwechslungs-Komödie entwickelt sich. Und natürlich gibt es ein Happy-End.

Dauer: Zweimal 45 Minuten zuzüglich Pause.

Zu sehen ist „Das Wirtshaus im Spessart“ noch an den Wochenenden 21. bis 23. Juli und 28. bis 30. Juli. 

Die Aufführungen beginnen jeweils um 20.30 Uhr im Haager Schlosshof. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Mehr Infos unter www.haager-buehne.de

Karten zu 14 Euro (plus Vorverkaufsgebühr) und acht Euro ermäßigt gibt es bei allen Filialen der Sparkasse Wasserburg und online.

… und natürlich an der Abendkasse am Schlossturm.

Unsere Bilder:

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Tosender Applaus vor traumhafter Kulisse

  1. Ich freue mich riesig, bei diesem großartigen Projekt mitwirken zu dürfen!
    Vielen Dank für den Applaus!

    12

    0
    Antworten
  2. Eichhörnchen

    Das Ambiente um den Haager Schlossturm, es könnte nicht besser passen. Und dann diese vielen Akteure, die mit Herzblut bei der Sache sind, einfach super.

    Ein rundum gelungenes Theaterstück mit viel Witz und Liebe zum Detail.
    Danke. Und die Idee mit dem Deckenverleih fand ich prima, denn abends wird’s jetzt doch schon frisch … zumindest letzten Samstag wars so.

    7

    0
    Antworten