Tränen gelacht in Pfaffing!

Einmal Glück mit Sahne: Theaterleute begeistern mit Kurhotel-Komödie - Noch vier Mal

image_pdfimage_print

A bissle Schwäbisch schwätza: Was für eine begeisternde Bühnen-Premiere von Afra Wiedemann (unser Foto) in Pfaffing! Zum allerersten Mal überhaupt auf einer Bühne und bei den Theaterleuten im Ensemble dabei, dann gleich die Hauptrolle mit sageundschreibe 127 Einsätzen und der Publikums-Liebling! Absolut couragiert spielt Afra Wiedemann die „Frau Eberle“ in einer Klasse-Darbietung vom ganzen Team – rund um „Warme Herzen und kalte Güsse“. Noch vier Mal haben die Bürger die Gelegenheit, die Komödie aus dem Pfaffinger Kurhotel im Gemeindesaal mit zu erleben – und vor allem herzhaft zu lachen …

Fotos: Renate Drax

Denn lustig ist das neue Theaterstückl in Pfaffing – und kurzweilig dank starker, schauspielerischer Leistungen. Seit über 20 Jahren schon führt Lissy Nerbl die Regie mit Herz und Leidenschaft, was schnell spürbar wird.

Ein Riesenspaß mit allen – egal, ob Bühnen-Routinier Hubert Bittner (Foto), diesmal der Gatte aus dem Schwabenland als Frau Eberle ihr „Guschtavle“, der von Bayerisch in Schwäbisch komplett umlernen und umdenken musste.

Oder ob Elke Pfleger als Kurgast Gunda, eine Garantin für Klasse-Auftritte und einen sehr nachhaltigen, komödiantischen Eindruck: Enorm energisch und – ohne allzu viel zu verraten – scho a weng a nervige Gunda-Schreckschraube zwischen Tango und Fango im Hotel …

Nicht zu vergessen Toni Wegmaier jun. (unser Foto unten zeigt ihn mit Bühnen-Partnerin Elke Pfleger), der sich vom Bayerischen ins Hochdeutsche anpasst und mit Bravour – sowie „Asthma brutalis“ statt bronchialis – geradezu hypochondrisch den Kur-Damen annähert. In der Praxis und auch im Cafe Einsam, wo nicht nur genannte Frau Eberle Entspannung bei Schwarzwälder-Kirsch sucht. Aber bitte mit Sahne und höher schlagenden Herzen …

Absolut authentisch spielen gleich zwei weitere Neu-Entdeckungen bei den Pfaffinger Theaterspielern – jung, bayerisch und mit sehr viel Charme: Kathrin Spötzl (rechts) erobert die Herzen im Publikum sehr schnell – ebenso wie ihr Bühnen-Partner Sebastian Wisneth (links). Eine tolle Premiere auch für die beiden Jung-Schauspieler in Pfaffings Kurhotel.

Gute, bewährte Bühnen-Bekannte sind zudem:
Peter Korber als Dr. Feldmann, kompetent und galant im Weißkittel mit der hübschen Schwester Silvie (sehr überzeugend Julia Glasl) sowie Marianne Eisgruber als die Schüchternste aller Kurdamen, eine strumpfstrickende, graue Maus – das Glück suchend und findend. Dank Xaver alias Andreas Sewald, selbst erst einmal gehörig auf Umwegen unterwegs im Kurhotel …

Tosender Applaus des Publikums in Pfaffing! Aber zu viel soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

 
Da Stoani – Andi Steinbeiss – sorgte als Moderator vor dem roten Vorhang im Pfaffinger Gemeindesaal schon für Lachsalven im Publikum – bevor’s überhaupt losganga is …

… und heuer gab’s den hübschen Blumen-Strauß von der Prosecco-Theke ohnehin erst mal nur zum Anschauen für die Regisseurin! „Vergiss den aber ned, spada mitz’nemma“, so da Stoani rustikal-charmant dann doch am Ende.

Hinter den Kulissen fleißig:

Souffleuse ist Rosa Altenburger, die richtige Maske zaubern Bettina Pöschl und Siglinde Kirmaier und das Licht schaltet Klaus Wegmaier oder Richard Krogler und Toni Wegmaier sen. Den Vorhang zieht Hans Altenburger.

Die Hammer-Kostüme – und des sand richtig vui – stammen wieder in erster Linie gedanklich und organisatorisch und übahaupts von Elke Pfleger. Als Bühnenbauer leistet das ganze Team Gemeinschaftsarbeit. In ein schickes Kur-Hotel ist die Bühne verwandelt …

Die Vogtareuther Musi (unser Foto zeigt zwei der Musiker) spielt in den Pausen zünftig auf. Und für das leibliche Wohl war und ist auch bestens gesorgt.

Nur mehr zwei Wochenenden lang – am 18./19. und 25./26. März – gibt’s die Aufführungen jeweils am Samstag um 20 Uhr und Sonntag um 19 Uhr sowie am letzten Sonntag, 26. März, heißt es bereits um 17 Uhr: Vorhang auf in Pfaffing!

Karten im Vorverkauf gibt’s noch im Backhaus in Pfaffing an der Hauptstraße. Telefonisch können Karten auch bei Freche Motte in Wasserburg unter 08071 920098 vorbestellt werden. Restkarten eventuell an der Abendkasse.

Die Regisseurin in der Mitte: Ein Dankeschön in Pfaffing an Lissy Nerbl.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.