Tradition in Kinder-Händen!

Eine schöne Geschichte aus der Gemeinde Pfaffing über gelebtes Brauchtum

image_pdfimage_print

Zum Feierabend heute diese schöne Geschichte aus der Gemeinde Pfaffing: Die Burschen Dominik Bauer, Tobias Maurer und Julian Westermann – zehn bis 13 Jahre alt – hatten von der Nachbarin einen Baum geschenkt bekommen. Für einen ersten Kinder-Maibaum in ihrem Dorf Springlbach: In tagelanger Arbeit wurde über vier Wochen lang gesägt, gehobelt, lackiert und gemalt. Die jüngeren Schwestern Marina Maurer und Andrea Bauer haben einen prächtigen Kranz gebunden. Aber plötzlich war der Maibaum weg – so wia’s der Brauch is, gestohlen …

… und zwar von der Familie Glasl aus Pfaffing unter der Federführung von Eva Glasl!

Nach zähen Verhandlungen konnte das Sechs-Meter Prachtstück gegen ein Grillfest ausgelöst werden.

Pünktlich um 12 Uhr mittags wurde der Baum jetzt eigens mit einem Pferdegespann feierlichst gebracht (unser Foto) …

… und von den Buben gemeinsam mit den Dieben aufgestellt.

Im Anschluss wurde mit den Familien diese schöne Tradition bei einem gemütlichen Fest hoch gehalten. Und prächtig schaut er aus – der Springlbacher Maibaum.

pb

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Tradition in Kinder-Händen!

  1. Schee 🙂

    10

    1
    Antworten