Tötung vor Supermarkt: Motiv unklar

Mann aus Afghanistan in eine geschlossene, psychiatrische Einrichtung gebracht

image_pdfimage_print

Das Motiv sei noch völlig unklar – auch, ob es eine Beziehung zwischen dem Täter und dem Opfer, einer Mutter von zwei Kindern, gab. Wie berichtet, war es am Samstagabend vor einem Supermarkt im Ortsgebiet von Prien zu einem Angriff eines 29-jährigen afghanischen Asylbewerbers gegen eine 38-jährige Landsfrau, die dabei so schwer verletzt wurde, dass sie kurze Zeit später ihren schweren Verletzungen erlag. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging nun der Beschluss zur vorläufigen Unterbringung des Tatverdächtigen in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung, meldet das Polizeipräsidium heute am Feiertags-Vormittag …


Die Ermittler der Kripo Rosenheim arbeiten mit Hochdruck an der vollständigen Aufklärung des Falles. Es sind derzeit weitere Umfeldermittlungen erforderlich, die aufgrund der Sprachbarriere einige Zeit in Anspruch nehmen werden. Zu einer möglichen Motivlage oder etwaigen Vorbeziehung zwischen dem Opfer und dem Tatverdächtigen liegen derzeit noch keine belastbaren Erkenntnisse vor.

Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion der 38-jährigen Frau aus Afghanistan in der Rechtsmedizin an.