Teures Faltrad aus Radlbox gestohlen

Wasserburger Polizei sucht Zeugen für Diebstahl am Gries

image_pdfimage_print

Von Freitag auf Samstag wurde in der Zeit von 13 bis 7.30 Uhr aus einer Fahrradbox am Gries (Foto) ein schwarzes Faltrad der Marke „Tern“ im Wert von rund 1000 Euro entwendet. Die durch ein Spiralschloss versperrte Fahrradbox wurde soweit aufgezogen, dass der Täter das Rad entwenden konnte. Die Polizei Wasserburg bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 08071/9177-0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu „Teures Faltrad aus Radlbox gestohlen

  1. An den Wertstoffhöfen installiert man Kameras oder engagiert Überwachungsdienste um Leute zu ertappen, die aus angrenzenden Gemeinden kommen um in Wasserburg ihren Wertstoffmüll in Container einzuwerfen . ( Bei dieser Geschichte mal nebenbei erwähnt, dass man ja auch in Wasserburg einkauft…)
    Ich frage mich, ob dieses Überwachungs-Engagement der Stadt nicht auch an solch, für Diebstahl prädestinierten Stellen, angebracht wäre, um wirkliche ! Verbrecher zu erwischen, oder ist DAS dann vielleicht rein rechtlich wieder eine Grauzone…..???

    44

    12
    Antworten
  2. Am schluss wird dann eh alles zusammen verbrennt! Und warum glas nach farbe sotieren? Der müllwagen hat doch auch keine 3 kammern fürs glas!!!!!

    12

    27
    Antworten
    1. Doch hat er. Bisher jedes Mal gesehen. Das Fahrzeug ist allerdings immer so hoch dass man die Trennwände von der Strasse aus nicht sieht

      17

      2
      Antworten
  3. Also wer hier daumen nach unten drückt. Weiss wohl nicht bescheid und wird wie mit allem andern verarscht. Hauptsache dran glauben und augen zu.

    9

    28
    Antworten
    1. Vielleicht liegts daran, dass deine Glasstorys mit dem Bericht nix zu tun haben…

      32

      2
      Antworten
  4. Ich hab ned damit angefangen.

    2

    9
    Antworten
    1. Und ich habe die (fehlenden ) Maßnahmen zum Schutz von Privat- Eigentums in Relation gesetzt mit den Maßnahmen die ergriffen werden um Menschen aufzulauern, nur weil sie ihren sortierten Müll in Gemeindefremde Container werfen. ( Machtkampf der Bauhöfe/ Gemeinden unter sich ? “ Sagen Sie doch ihrer Gemeinde sie sollen ihre Öffnungszeiten ändern…“ ) erschließt sich mir diese Logik nicht, aber es bringt in jedem Fall Geld, keine Frage. Als Fremdeinwerfer – Ertappter, ich gestehe, fühlt man sich auf alle Fälle wie ein Verbrecher (und ein paar Euro kostet es auch…) im Gegensatz zu jenen die unbeobachtet teure Fahrräder aus Boxen klauen.
      Kein Mensch wird sein Billigst- Radl in eine Box geben, ich sperre ja auch keinen Kaugummiring im Wandtresor ein. Der Fahrraddiebstahl ist bundesweit auf dem Vormarsch, klar sind diese Boxen für Diebe interessant und eben auch noch herrlich unbeobachtet…
      Was darf man überwachen und was nicht, wer wird bestraft und wer kommt davon?

      8

      7
      Antworten
      1. Wenn man sich selbst über Regeln hinwegsetzt und für das eigene Verhalten einen hanebüchenen Rechtfertigungsversuch konstruiert, obendrein noch auf andere mit dem Finger zeigt die die „wahren“ Verbrechen begehen, dann hat man sich auch mal vorbildlichst einen Daumen nach unten erarbeitet und mindestens wohl verdient. Aber das lustigste ist ja, wenn Überwachungskameras einen selbst in die Bredouille bringen und man sich darüber ärgert, sollte man vielleicht nicht im gleichen Atemzug Überwachungskameras fordern. Das ist auf den ersten Blick irgendwie Widersprüchlich und diese Logik erschließt sich mir tatsächlich nicht direkt. Aber wenigstens war der Müll getrennt, dafür gibt es ein Lob. Und zu guter letzt, ein Profidieb wird sich auch von einer Kamera nicht abschrecken lassen.

        8

        0
        Antworten