Talent Jana war nicht zu bremsen

Basket: Starker Auftritt der U11-Youngsters - Alle Jugend-Ergebnisse

image_pdfimage_print

Kopp BrosiEin sehr erfolgreiches Wochenende mit nur zwei Niederlagen bei sieben Siegen
liegt hinter den Jugendteams der Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg. Super verteidigt haben die U11-Mädls vom TSV Wasserburg gegen Freising in der Bezirksoberliga. Nach einem 65:39 (31:17)-Heimsieg haben sie die besten Chancen im Kampf um Platz drei der Liga. Die Gastgeberinnen starteten angesichts der körperlichen Überlegenheit der Freisinger sehr nervös in die Partie. Doch die erfahrene Jana rettete ihr Team und erzielte alle zehn Punkte im ersten Viertel …

… zur knappen 10:8-Führung. Sie konnte über den gesamten Spielverlauf von keiner ihrer Gegnerinnen wirklich gehalten werden. In der Folge erarbeiteten sich auch ihre Mitspielerinnen immer mehr Wurfgelegenheiten und auch wenn im Abschluss viel Pech mit dabei war,
konnten die Wasserburgerinnen den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 31:17 ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter und die Wasserburgerinnen holten
sich einen souveränen 65:39-Sieg. Coaches Steffi Würzinger und Diana Pop war
vor allem mit der Verteidigung sehr zufrieden, die nur im dritten Viertel dem
Gegner mehr als zehn Punkte erlaubte.
Es spielten: Jana (47 Punkte), Franziska (2), Lucy (2), Lara (6), Johanna,
Angelina, Elina (2), Kiara (4) und Helena (2).

U12m: Revanche mit Kantersieg

Mit einem sehr überzeugenden 112:58 (59:30)-Heimsieg gegen Traunstein zog die
Wasserburger U12 männlich nach Siegen (fünf Stück bei nur drei Niederlagen)
mit dem Zweitplatzierten Traunsteinern gleich. Das Team von Coach Lorenzo Griffin
liegt damit auf Platz Vier der Kreisliga.
Nach dem vor Weihnachten das Hinspiel knapp verloren gegangen war, hatten sich
die Wasserburger viel vorgenommen und setzten das gleich in die Tat um. Schon im
ersten Viertel, das sie mit 30:11 deutlich für sich entschieden, untermauerten
sie ihre Überlegenheit. Auch wenn die Gäste im Anschluss etwas besser ins Spiel
fanden, war der klare Sieg nie gefährdet.
Vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung führten die Gastgeber zur
Pause mit 59:30 und holten sich letztenlich überlegen den Sieg mit 112:58. „Die
Verteidigung war heute über weite Strecken sehr gut“, bilanzierte der Trainer,
der sich aber vor allem über die Leistung im Angriff freute: „Das Zusammenspiel
war heute top: Es hat einfach nur Spaß gemacht, zu zusehen, wie meine Jungs den
Ball untereinander bewegt haben.

Es spielten: Simon Bellin (5 Punkte), Paul Büker (12), Miles Cohall (15), Noel
Friedl (32), Tristan Harig, Paul Prantl (30), Marlon Trutz (16) und Jan Wolf (2).

U17w2: Sieg im Krimi

Das war spannend bis zum Ende: Mit 62:61 gewinnt die Wasserburger U17 weiblich II beim TSV München Ost 2, nachdem man nach dem ersten Viertel bereits 11:23 in
Rückstand gelegen hatte.
Das Team aus der Landeshauptstadt trat in einer ganz anderen Besetzung an als
noch vor Wochenfrist beim Hinspiel in Wasserburg, das das Team von Coach Chris
Sardgon noch überdeutlich mit 132:11 gewonnen hatte. Die Gäste vom Inn ließen
sich so überraschen und lagen schnell zurück. Doch dann begannen sie zu
kämpfen und gingen mit einer 34:29-Führung in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich keine
Mannschaft absetzen konnte. In der letzten Spielminute verwandelten die
Wasserburger einen Korbleger zur 62:61-Führung. Zwei Sekunden vor Schluss hatte
München Ost dann die Chance mit zwei Freiwürfen das Spiel auszugleichen oder
sogar zu gewinnen, vergab aber beide.

 
U10m: Nächster Sieg

Mit einem 75:48 (47:31) Auswärtserfolg in Traunstein konnten die Wasserburger
U10-Jungs einen weiteren deutlichen, nie wirklich gefährdeten Sieg auf ihrem
Konto verbuchen. Mit diesem Sieg liegt Wasserburg weiterhin auf Platz Drei der
Kreisliga hinter den beiden Teams des Kooperationspartners aus Rosenheim.
Von Anfang an ließen die Gäste aus Wasserburg dem Gastgeber Traunstein keine
Chance. Zum Ende des ersten Viertels führten sie bereits mit 25:10. Zwar wurde
das Spielgeschehen im zweiten Viertel etwas unruhiger, da den Gastgebern in der
Offense ein paar viel zu leichte Körbe gelingen konnten, jedoch konnten sie nie
weiter als wie bis auf 10 Punkte rankommen. Zum Ende der ersten Halbzeit führten
die Gäste immernoch souverän mit 47:31.
Im dritten und vierten Viertel holten die Wasserburger Jungs nochmal alles aus
sich raus, spielten eine sehr gute Defense, wodurch ihnen einige gute Aktionen in
der Offense gelangen. Insgesamt konnten alle Viertel für sich entscheiden
werden, wenn auch teilweise nur knapp. „Über das ganze Spiel hin gesehen bin ich
sehr zufrieden mit den Jungs heute. Sie haben fast über das ganze Spiel hinweg
eine sehr gute Defense gespielt mit wenigen Fouls und ich konnte allen Spielern
genügend Einsatzzeit ermöglichen“, resümierte Aushilfstrainerin Manuela
Scholzgart.
Es spielten: Dominik Aschekowsky, Yasar Demirok (18 Punkte), Alexander Dresp (6),
Felix Erhardt, Elias Glass, Sebastian Heppel (36), Raphael Tjong und Sami Wehner
(15).

U18m: Zwei Spiele – zwei Siege

Mit zwei Heimsiegen – 95:38 (46:16) gegen Gars und 65:50 (28:27) gegen Miesbach –
beendet die Wasserburger U18 männlich das Doppelspiel-Wochenende sehr
erfolgreich. Damit macht das Team von Coach Lorenzo Griffin auch einen großen
Sprung in der Tabelle der Kreisliga von Platz Sieben auf Platz Drei.
Gegen Gars erzwangen die Gastgeber durch eine Press-Verteidigung schnell eine
21:8-Führung nach dem ersten Viertel und bauten diese bis zur Halbzeit sogar
noch auf 46:16 aus. Ihr Trainer war an beiden Enden des Feldes sehr zufrieden mit
der fokussierten Leistung seiner Jungs und freute sich über ein deutliches
95:38.
Gleich am nächsten Tag empfingen die Innstädter den TV Miesbach. „Das war
wieder ein super Spiel und ein großartiger Sieg für die Jungs“, lobte Lorenzo
Griffin sein Team, das trotz körperlicher Unterlegenheit mit Teamwork, gutem
Passspiel und hoher Trefferquote überzeugte. Auch mit der Verteidigung war der
Trainer sehr zufrieden. Die Partie war vor allem in der ersten Halbzeit eng und
keine Mannschaft konnte sich absetzten. Mit nur einem Punkt Vorsprung für
Wasserburg ging es in die Kabine. Jetzt steigerten sich die Gastgeber nochmals
und setzten sich langsam über ein 46:35 nach 30. Minuten ab. Letztendlich
siegten sie souverän mit 65:50.
Es spielten: Leonardo Bauer (9 Punkte gegen Gars / 19 Punkte gegen Miesbach /
insgesamt 6 Dreier), Luca Lediger (- / 0), Dominik Hartmann (20 / 5), Aaron
Hilger (7 / 5), Maximilian Joha (16 / 6), Ricardo Abreu (5 / 6), Leon Pfau (12 /
0), Kilian Posch (24 / 24 / 2), Philipp Schubert (2 / -) und Laurin Spensberger
(0 / 0).

Damen III: Niederlage in Niederbayern

Coach Kenan Biberovic war mit der Leistung der dritten Wasseburger
Damenmannschaft in Passau zufrieden, musste aber dennoch eine 36:55
(15:26)-Niederlage in der Bezirksliga mitansehen. „Wir werden immer besser, aber
die vielen kleinen Fehler tun am Ende dann oft weh“, so der Trainer.
Die Wasserburgerinnen starteten – vor allem auch in der Verteidigung – sehr stark
ins Spiel und lagen nach zehn Minuten nur 7:8 zurück. Doch im zweiten Viertel
kam der Einbruch der nur in kleiner Besetzung angereisten Gäste. Vor allem die
Reboundunterlegenheit gegen den Tabellendritten machte Wasserburg in dieser Phase
zu schaffen. So ging es mit einem 15:26-Rückstand in die Pause, der sich auf
26:44 (30. Minute) erhöhte. Im letzten Viertel konnten die Oberbayerinnen dann
gut mithalten und hielten den Abstand gleichbleibend. So blieb die Niederlage mit
36:55 im Rahmen.
Es spielten: Süeda Cay (3 Punkte), Bettina Czempik, Kathrin Hainzlschmid (1),
Emily Rath (4), Marlene Stechl (15) und Hannah Tuschy (13).

U15w: Tabellenplatz Zwei erobert

Das war ein ganz wichtiger Sieg der Wasserburger U15 weiblich: Nach dem 66:40
(36:22)-Auswärtserfolg in Freising konnte man mit den Domstädtern in der
Bayernliga gleichziehen und sogar auf Platz Zwei klettern.
Die Gäste vom Inn starteten mit voller Konzentration und höchstem Tempo in
dieses Auswärtsspiel und legten Mitte des ersten Viertels durch tolle Pässe und
viele erfolgreiche Fastbreaks einen 10:0-Lauf hin. So ging es mit einer
19:12-Führung in die zweiten zehn Minuten, die bis zur Halbzeitpause auf 36:22
ausgebaut werden konnte.
Auch nach dem Seitenwechsel liesen die Schützlinge von Tanja Lehnert nicht nach,
verteidigten intensiv und verwandelten die dadurch erkämpften Ballverluste
sicher in Punkte. So war beim 56:31 nach 30 Minuten das Spiel gegen die die
ersatzgeschwächten Gastgeberinnen entschieden und die Wasserburger Trainerin
konnte im letzten Spielabschnitt viele neue Systeme und Konstellationen
ausprobieren, ohne den verdienten 66:40-Sieg zu gefährden. „Nächste Woche geht
es gleich wieder gegen Freising“, so Lehnert, die aber davor warnt, einen
sicheren Sieg einzuplanen: „Da werden die Karten neu gemischt.“
Es spielten: Vera Friedlhuber (6 Punkte), Lena Hageneder, Anna Hofmeister (2),
Pauline Huber (16), Leoni Klemm (2), Josephine Priller (2), Hannah Raithel (4),
Theresa Stechl (20), Daniela Steinweber (10) und Sümeyra Zavrak (4).

U19w: Mit Favorit gut mitgehalten

Gegen den Favoriten der Bezirksoberliga und auf die Teilnahme an der Deutschen
Meisterschaft, Jahn München, musste die Wasserburger U19 weiblich eine 55:73
(22:45)-Niederlage hinnehmen. Nach einem schnellen 11:24-Rückstand nach dem
ersten Viertel setzten sie die Gäste aus der Landeshauptstadt bis zur Pause auf
22:45 ab. Doch nach dem Seitenwechsel hielten die Wasserburgerinnen gut mit und
konnten die Niederlage mit 55:73 im erträglichen Rahmen halten.
Es spielten: Süeda Cay (8 Punkte), Anja Katzer (3 / 1 Dreier), Xhenneta Morina,
Anna Prochnow (3), Emily Rath, Annika Rotter (14), Anna Stechl (5), Marlene
Stechl (12 / 1 Dreier), Hannah Tuschy (10) und Rabia Zavrak.

soa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.