Svenni, das große Vorbild der Jugend, bleibt!

Sehr gute Nachricht aus der Basketball-Abteilung: Brunckhorst verlängert

image_pdfimage_print

svenni„Für die nächste Saison steht ein weiterer Umbruch in der Mannschaft an und da möchte ich mich natürlich persönlich durch einen neuen Trainer weiterentwickeln“, erzählt Wasserburgs Eigengewächs Svenja Svenni Brunckhorst. Die 23-jährige Nationalspielerin bleibt beim TSV und stellt sich den neuen Heraus- beziehungsweise Anforderungen an Deutschlands bestes Damen Basketball-Team. „Das Ziel für die Mannschaft und mich ist auf jeden Fall das Weiterkommen im Eurocup, denn nach dieser perfekten Saison muss ganz klar international der nächste Schritt gemacht werden.“ Geboren in …

… Rotenburg sammelte Svenja Brunckhorst ihre ersten Basketball-Erfahrungen in Norddeutschland, bevor sie schließlich 2002 gemeinsam mit ihrer Familie nach Oberbayern zog und dort ihre erfolgreiche Basketball-Karriere in die Wege leitete.

Dass die 1,79 große Aufbau-Spielerin neben Anne Breitreiner als größtes Talent aus dem Wasserburger Nachwuchs gilt, kommt nicht von ungefähr. Die Spielerin hat von der U16 bis zur U20 alle Jugendnationalmannschaften durchlaufen und ist fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft. 20 Spiele hat sie bereits für das Nationalteam absolviert. 2008 wurde Brunckhorst in die feste Rotation des neunfachen Deutschen Meisters aufgenommen – damals war sie noch nicht einmal 17 Jahre alt.

Seitdem steht die Aufbauspielerin für Wasserburg auf dem Feld, mit Ausnahme der Saison 2011/12, die sie in Freiburg verbrachte. Brunckhorst wollte eigenständiger werden und sich auch woanders persönlich weiterentwickeln.

In der letzten Saison schaffte sie durchschnittlich 7,9 Punkte in der DBBL sowie 3,1 Rebounds. Mit 3,0 Assists in 28 Minuten steht sie in der Tabelle auf Platz 7. Im Eurocup Women erzielte sie durchschnittlich 10,2 Punkte. Die sympathische Aufbauspielerin ist in Wasserburg, im Verein und im Team zu einer Größe geworden. Die Fans könnten sich sehr gut mit ihr identifizieren.

Das weiß auch Wasserburgs Abteilungsleiterin Gaby Brei: „Svenja ist unter ihren Mitspielerinnen so beliebt und akzeptiert, dass sie schon letzte Saison zum Mannschaftskapitän gewählt wurde. Für den Verein sowie die Sponsoren ist sie eine Spielerin, die aus dem eigenen Verein herausgewachsen ist und sich zu einer Leistungsträgerin in der DBBL etabliert hat. Auch im Eurocup Women konnte sie sich sehr gut präsentieren“, sagt Gaby Brei. Sie lobt die enorme Steigerung von Wasserburgs Eigengewächs. Brei und Headcoach Schorsch Eichler sind glücklich, dass die 23- Jährige weiterhin für Wasserburg auf Korbjagd geht.

„Svenja hat in ihrem jungen Alter schon sehr viel erreicht und ist offensiv sehr vielseitig einsetzbar. Ich bin überzeugt, dass sie auch in der Verteidigung für die Mannschaft wichtige Aufgaben übernehmen wird“, kommentierte Eichler die Weiterverpflichtung.

Brunckhorst fühlt sich sehr wohl in Wasserburg, Familie und Freunde sind vor Ort. Dabei könne sie Profi-Basketball und Studium optimal vereinbaren. Die 23-Jährige studiert in Erding Sportmanagement und ist nun im 4. Semester. „Natürlich gibt es stressige Phasen allen voran zur Prüfungszeit. Bisher hab ich es aber immer gut gemeistert.“

In der großen Sommerpause gönnt sich die Nationalspielerin zumindest ein wenig Pause vom Basketball. „Ich fliege einmal für zehn Tage nach Amerika, besuche auch meine Familie im hohen Norden und mache im Sommer noch eine Woche Urlaub in Italien. Studienbedingt geht es auch weiter, langweilig wird mir sicher nicht.“

Außerdem steht für die Basketballerin eine Trainingsphase mit der Nationalmannschaft für die nächste EM-Qualifikation an, nachdem diese für die kommende EM nicht geglückt ist. Für die A-Nationalmannschaft stehen zwei Trainingslager in Deutschland fest im Terminkalender sowie ein 4-Nationen-Turnier in China.    au

Foto: Andi Brei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.