Stimmung auf dem Feldl und in Pizzeria

Edlings Fußballer trafen im italienischen Trainingslager auf Sonne, Naturrasen und Griesstätt

Dafür hätte man jetzt nicht unbedingt bis zum Gardasee fahren müssen – für einen Kräftevergleich mit den Griesstättern. Aber besonders interessant war er schon, dieser Altlandkreis-Austausch im Rahmen des jeweiligen Trainingslagers agrad unter italienischer Sonne! Mit 3:0 behielt Edling am Ende die Oberhand mit der ersten und zweiten Garde – Kreisliga und A-Klasse – gemischt im Einsatz. Ein Reisebericht mit vielen Höhepunkten …

Im Gegensatz zu vorherigen Fahrten war den Edlinger Spielern für ihre Reise nach Manerba diesmal ein Reisebus (unser Foto) gestellt worden, wodurch alle Spieler von daheim aus geschlossen aufbrechen konnten. Nach kurzen Kaffeestopps kam man pünktlich zum Mittagessen am Hotel in Italien an. Doch nach dem Mittagessen war keine Zeit, um auszuruhen, denn die erste Trainingseinheit stand an. Hierfür ging es an den nahegelegenen Kunstrasen, auf dem bei strahlendem Sonnenschein die ersten Schweißperlen in den Gesichtern tropften.

Generell wurde im Trainingslager an die vorherigen Einheiten angeknüpft, wodurch vor allem Pass- und Überzahlspiel auf dem Programm standen, jedoch auch kräfteraubende Sprints nicht zu kurz kamen.

Nach dem Training ergab sich für die Ebrachkicker dann erst einmal die Möglichkeit das Hotel näher zu erkunden, wodurch einige Spieler die müden Beine im Wellness-Bereich baumeln ließen. Nach dem Abendessen versammelte sich der Großteil dann zum Champions-League schauen im Gemeinschaftsraum, wo man auf zwei Bildschirmen den Dortmunder Kantersieg und natürlich auch das „Wunder von Barcelona“ zu sehen bekam.

Unglücklicher Höhepunkt war hierbei die falsche Einschätzung mancher Spieler, die nach 75 oder 85 Minuten das Spiel als entschieden abstempelten und sich aufs Zimmer verabschiedeten.

Der zweite Tag im Trainingslager begann bereits früh morgens für die Edlinger Fussballer, denn um 7:30 Uhr war das Frühstück angerichtet, um im Anschluss gestärkt in die zweite Trainingseinheit zu gehen.

Die Mannschaft war hierbei wie das ganze Trainingslager über in drei Gruppen geteilt, die Torhüter sowie die erste und zweite Mannschaft, so dass jede Gruppe an ihren individuellen Stellschrauben feilen konnte. Im Anschluss daran versammelte man sich wieder im Essensraum des Hotels zum Mittagessen, das wie jedes Mal mehr als sättigend war. Die anschließende Nachmittagseinheit fand dann erstmals auf Naturrasen statt, wobei dieser nicht den Erwartungen der Mannschaft entsprach, sondern ein eher fleckiges Grün darstellte.

Nichtsdestotrotz ließ man sich vom Rasen nicht unterkriegen und zeigte gefällige Kombinationen. Am Ende des Tages zeigten die Trainingseinheiten erste Ermüdungserscheinungen, die jedoch auf verschiedene Art und Weisen behoben wurden. Während einige Spieler wieder die Sauna und das Dampfbad aufsuchten, beschäftigen sich andere Spieler mit der Blackroll, um gestärkt in die letzten Trainingseinheiten zu gehen. Am Abend nutzten die Spieler den Luxus des Balkons aus und versammelten sich zum Karten spielen und fachsimpeln.

Der dritte Tag war zugleich der wärmste und hatte ein Schmankerl geboten – ein Testspiel gegen den DJK-SV Griesstätt, der ebenfalls in jenem Hotel weilte (siehe oben).

Doch zuvor ging es noch einmal auf den ungeliebten Naturrasen zur Vormittagseinheit. Das Programm war an diesem Tag recht straff, da das Testspiel bereits auf 13 Uhr angelegt war und zuvor noch ein Mittagessen stattfand. Die Mannschaft zog jedoch trotzdem gut mit und schien gut erholt von den vorherigen Strapazen. Nach dem Mittagessen ging es dann zurück auf den angenehmeren Kunstrasen, auf dem die Kombinationen dann auch noch besser liefen. Auf Grund zeitlicher Engpässe einigte man sich auf eine Halbzeitlänge von zweimal 40 Minuten.

Der Edlinger Elf waren die Strapazen der vergangenen Tage kaum anzumerken, woraufhin sie das Spiel von Anfang an dominierten und auch immer wieder Offensive Nadelstiche setzten. Mitte der ersten Halbzeit brachte Giuseppe Costanzo die Eck-Elf dann in Führung, die auch bis zur Halbzeit bestand hatte.

Während der DJK-SV Griesstätt in der Halbzeit nur eine Hand voll Spielerwechsel tätigte, tauschte der DJK-SV Edling die gesamte Elf aus, so dass auch die zweite Garde Spielpraxis sammeln konnte.

Jene zweite Garde konnte die Halbzeitführung durch Tore von Daniel Walther und Maximilian Fredlmeier schnell auf 3:0 ausbauen. In der Folge hätte der DJK-SV Edling die Führung durchaus noch erhöhen können, scheiterte dabei jedoch zu meist an sich selbst. Am Ende stand trotzdem ein souveräner Derbysieg auf internationalem Terrain, wodurch man sich das letzte Abendessen mehr als verdient hatte.

Hierbei nutzte man jedoch nicht das Angebot des Hotels, sondern fand sich in einer nahegelegenen Pizzeria ein, die über den Besuch sichtlich erfreut war. Die Pizzeria, die neben ihrem hervorragenden Essen auch durch das sehenswerte Ambiente bestach, bekam zum Abschluss noch die wahren Qualitäten von Edlings Sturmtank Rico Altmann zu sehen. Als Ausschreier des guadn Essens sorgte er dafür, dass der Stimmungspegel vermutlich noch nie so hoch in jener Pizzeria war und die Mitarbeiter nicht umsonst zu den Kameras ihres Handys griffen.

Die Edlinger Spieler ließen den Abend dann teilweise in der Pizzeria oder aber auf den Balkonen des Hotels ausklingen.
Zur letzten Einheit des Trainingslagers brach man dann bereits um 7 Uhr morgens auf, jedoch merkte man fast allen Spielern die Intensität der letzten Tage an, wodurch sich immer mehr Fehler einschlichen. Trotz dessen kann man sich im Trainerteam sicher sein, dass man vor allem im Passspiel und Kombinationsfluss Fortschritte gemacht hat und auch der Fitnesszustand einiger Nachzügler deutlich verbessert wurde.

Nun galt es für die Spieler, sich von den ‚Strapazen‘ zu erholen, um beim Testspiel am heutigen Dienstag gegen den SV Ramerberg auch einen nationalen Derbysieg feiern zu können.

dw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.