Starbulls am Sonntag in Kaufbeuren

Rosenheimer peilen Sechspunkte-Wochenende an

image_pdfimage_print

LOGO NEGATIVAm Sonntag gastieren Rosenheims Eishockeyspieler um 18 Uhr beim Tabellenschlusslicht der DEL2 in Kaufbeuren. Konnte am Freitag noch der Vorletzte Crimmitschau vor eigenem Publikum mit 5:2 besiegt werden, will man jetzt mit Auswärtssieg Nummer Elf das Sechspunkte-Wochenende perfekt machen. Unterdessen entwickelt sich unter den Anhängern der Oberbayern eine lebhafte Diskussion, ob der kurzfristigen Leihgabe von Norman Hauner an Kooperationspartner München.

Selten einmal zuvor in der so langen und geschichtsträchtigen Geschichte beider bayerischen Kontrahenten waren die Rollen derart klar verteilt wie dieses Mal. Während die Oberbayern kontinuierlich punkten und den Anschluss an der Tabellenspitze halten, befinden sich die Allgäuer derzeit im freien sportlichen Fall und zieren das Tabellenende. Sieben Mal in Folge gingen die Joker jetzt schon als Verlierer vom Eis, holten dabei ein mageres Pünktchen und mussten in dieser Zeit 48 Gegentreffer schlucken. Das Verhängnis nahm dabei mit dem letzten Gastspiel der Starbulls am Berliner Platz seinen Lauf, welches die Innstädter mit 8:1 für sich entscheiden konnten. Quo Vadis ESV Kaufbeuren?

Das vom ehemaligen Nationalspieler und einstigem Kaufbeurer Aushängeschild Didi Hegen geführte Team bleibt momentan jeden Beweis seiner Zweitligatauglichkeit schuldig. Das Team hat zwar auch vor der Verletzung von Stammtorhüter Stefan Vajs häufig verloren, jedoch zumeist immer knappe Ergebnisse abgeliefert. Auch gelang es der mit vielen einheimischen Spielern bestückten Mannschaft immer wieder zu punkten und den Anschluss in der Tabelle zu halten. Kann man die Misere also am jungen Backup- Goali Johannes Wiedemann festmachen, welcher seither das Tor der Allgäuer hütet? Sicher kann Wiedemann einen Stefan Vajs nicht ersetzen, jedoch beklagt Didi Hegen vor allem den mangelnden Einsatz seiner Verteidiger, die ihren jungen Torhüter schmählich im Stich lassen würden.

Mit jetzt schon 119 Gegentreffern ist Kaufbeuren die Schießbude der Liga und auch vorne will so gar nichts gelingen. Nur 69 Mal konnten die Kanoniere der Joker selber treffen und damit sind sie auch in dieser Kategorie das abgeschlagene Schlusslicht in der DEL2. Der quantitativ und qualitativ von Haus aus schon dünn besetzte Kader stößt aktuell klar an die Grenzen des Machbaren und bekommt die Selbigen ein ums andere Mal aufgezeigt. Dazu mehren sich die Stimmen rund um den ESVK, die einen internen Trainertausch fordern und statt Hegen lieber den Trainer des Kaufbeurer DNL-Teams, Juha Nokelainen, hinter der Bande sehen würden.

Auch das ansonsten so treue und heißblütige Publikum kehrt dem Allgäuer Traditionsteam den Rücken. Zuletzt wollten grade einmal 953 Fans das Gastspiel von Meister Bietigheim sehen.

Ganz anders läuft es da beim Altmeister aus Rosenheim. Der Tabellenzweite ist härtester Verfolger von Spitzenreiter Landshut und punktet kontinuierlich. Trotz der Kaufbeurer Misere fand Starbulls- Trainer Franz Steer zuletzt mahnende Worte an sein Team, die Aufgabe im Allgäu nicht zu unterschätzen. „Wenn wir glauben, wir können dort mit halber Kraft spielen, dann werden wir verlieren“, so der Rosenheimer Übungsleiter anlässlich der letzten Pressekonferenz. „Nur wenn wir eine gute Leistung abliefern, können wir dort gewinnen.“ 

Derweilen entwickelt sich innerhalb der Anhängerschaft der Grün- Weißen eine lebhafte Diskussion ob der kurzfristigen Abstellung von Norman Hauner an Kooperationspartner München, der auch heute Abend nochmals für den DEL- Ligisten auflaufen wird. Immerhin ist Hauner mit 14 Toren der treffsicherste Schütze innerhalb des Kaders. Ansonsten kann Steer auf alle Stürmer zurückgreifen und somit auf alle Fälle mit vier Sturmreihen agieren.

Zuletzt rückte Kim Staal für Hauner in die erste Reihe und verlieh durch sein Mitwirken dem ersten Rosenheimer Block ungeahnte Durchschlagkraft. Shawn Weller, Tyler McNeely, Kim Staal, Robin Weihager und Dominic Auger- dass ist schon eine Zusammensetzung die wohl ihres Gleichen in der Liga suchen dürfte. Wenn die Starbulls dieses Match konzentriert ngehen dann sollte ihnen auch der elfte Auswärtssieg in der laufenden Saison nicht zu nehmen sein. OL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.