Soyen wacht viel zu spät auf

A-Klasse: Bittere Niederlage gegen Schlusslicht Maitenbeth, das stark kämpfte

image_pdfimage_print

Soyen 2Der TSV Soyen hat seine Chance auf den nahen Relegationsplatz zur Fußball-Kreisklasse nicht nutzen können am gestrigen Sonntag. Denn nicht der Tabellendritte setzte das A-Klassen-Schlusslicht Maitenbeth unter Druck, nein, der FCM übernahm von Anfang an das Kommando! Weit mehr hatten die Gäste vom Spiel, waren lauffreudiger und bestimmten nach Belieben den Rhythmus. Soyen konnte sich während der ersten Hälfte nicht einmal in Szene setzen, geschweige einen vielversprechenden und durchdachten Angriff herausspielen. Fast unbehelligt durfte der FCM auch dann schon bald nach dem Seitenwechsel in Führung gehen …

Eine lange Flanke segelte durch den Soyener Strafraum. Keiner der TSV – Abwehrspieler fühlte sich für den Ball verantwortlich. Der alleingelassene Matthias Schefttaler bedankte sich, und schob in der 47. Minute zur nicht unverdienten Führung ein. Wiederum ein Blackout des TSV brachte das 0:2 für die Gäste. Robert Grassl nutzte wieder das Tohuwabohu der fahrigen Soyener Abwehr aus und brachte seine Farben weiter in Front.

Erst ein Patzer von TW Bauer, ermöglichte mit der ersten Chance den Anschlusstreffer für die heimische Elf durch Tom Probst. Erst zehn Minuten vor dem Ende besann sich die Göschltruppe, dass sie noch alle Chancen auf den Relegationplatz hat. Das Ergebnis stand plötzlich auf der Kippe. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Tor von Maitenbeth. Die besten Chancen für Soyen blieben ungenutzt.

Dennoch gab es mit dem FCM einen verdienten Sieger. Zu wenig machte Soyen für ein erfolgreiches Spiel. Ohne rigoroses Zweikampfverhalten, wie man das von der TSV–Elf gewohnt ist, war an diesem Tag auch gegen den Letzten nichts zu holen.

Quelle:  FC Maitenbeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.